Gespräche laufen

Keine Feuerlöscher – Kritik am Zustand des Dorfgemeinschaftshauses in Groß Liedern

Der Eingangsbereich vom Dorfgemeinschaftshaus in Groß Liedern.
+
Das Dorfgemeinschaftshaus in Groß Liedern wird kurzfristig nicht wiedereröffnet werden können. Die Elektroinstallation muss komplett erneuert werden.
  • Daniel Bieling
    vonDaniel Bieling
    schließen

Das Dorfgemeinschaftshaus in Groß Liedern wird kurzfristig nicht wiedereröffnet werden können. Die Elektroinstallation muss komplett erneuert werden. Die Gespräche dazu zwischen Stadt und Dorfgemeinschaft laufen – dem Vernehmen nach – positiv.

  • Seit Anfang Oktober ist das Dorfgemeinschaftshaus in Groß Liedern verwaist.
  • Hauptkritikpunkt bei den Ausschussmitgliedern: die fehlenden Feuerlöscher.
  • Stadt und Dorfgemeinschaft – Gesprächsbereitschaft auf beiden Seiten

Einen Überblick über den derzeitigen Sachstand gab jetzt Andre Schlothane, Leiter des städtischen Eigenbetriebs Gebäudewirtschaft, im jüngsten Betriebsausschuss.

Der Betrieb des Hauses sei noch immer nicht zulässig, da die komplette Elektroinstallation erneuert werden müsse. Die Erstellung eines Brandschutzkonzeptes sei zudem in Auftrag gegeben. Eine kurzfristige Wiedereröffnung sei so nicht abzusehen.

Hauptkritikpunkt: die Feuerlöscher

Hauptkritikpunkt bei den Ausschussmitgliedern war aber ein anderer: Die Feuerlöscher, die zwar inzwischen ersetzt wurden, aber lange Zeit fehlten. Marlies Schulz (SPD) stellte sich die Frage, wo die Feuerlöscher abgeblieben seien und warum das Fehlen nicht früher aufgefallen sei. Ihr Vorschlag: Die Kontrollen sollten nach Möglichkeit jährlich durchgeführt werden, um möglichen Mängeln rechtzeitiger zu begegnen. Die letzte Begehung fand laut Schlothane im Jahr 2007 statt.

Auch Hans-Jürgen Heuer (CDU) stößt sich am mangelhaften Zustand des Hauses, das sich im Besitz der Stadt befindet, aber an die Dorfgemeinschaft verliehen wird. „Wenn ich mein Eigentum verleihe, und ich bekomme das nicht ordnungsgemäß zurück, dann verleihe ich das kein zweites Mal“, kritisierte Heuer.

„Der Ton ist nicht mehr so verschärft, wie er vorher mal war.“

Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull schlichtete. Man befinde sich in guten Gesprächen mit der Dorfgemeinschaft, um die Sache zu klären. Das bestätigt auch Torsten Feige, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, im AZ-Gespräch: „Wir sind auf einem Weg, der Lösungen parat hält.“ Er sei froh, dass jetzt eine Gesprächsbereitschaft auf beiden Seiten vorhanden sei, was, so deutet es Feige an, nicht immer der Fall war: „Der Ton ist nicht mehr so verschärft, wie er vorher mal war.“

Das Problem der Feuerlöscher ist für Feige auch vom Tisch. Wie lange diese fehlten, kann er nicht sagen. „Das ist uns in unserer eigenen Betriebsblindheit nicht aufgefallen“, räumt Feige ein, betont aber weiter: „Jetzt haben wir es auf dem Zettel.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare