Ermittler forschen nach Brandursache in Lüneburg / Zwei volltrunkene Autofahrer in Dannenberg geschnappt

Feuer im Theater – 15.000 Euro Schaden

Rosche. In einen Geräteschuppen auf dem Friedhof Rosche versuchten . Unbekannte zwischen dem 20. und 26. Januar einzubrechen. Die Täter beschädigten das Schloss, gelangten jedoch nicht in das Gebäude. Es entstand leichter Sachschaden.

Vermutlich im gleichen Tatzeitraum wurde auch von einer Grabstelle eine Vase aus Bronze oder Messing entwendet. Hinweise nimmt die Polizei Rosche, Telefon (0 58 03) 6 91, entgegen.

Lüneburg. Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Sonntagabend im Theater in Lüneburg ein Feuer ausgebrochen. Eine Angestellte hatte gegen 20.45 Uhr Brandgeruch bemerkt und umgehend die Feuerwehr alarmiert. Dadurch konnte wahrscheinlich Schlimmeres verhindert werden – der Sachschaden beträgt etwa 15 000 Euro.

Zum Zeitpunkt des Brandes, der unter der Tribüne ausgebrochen war, war ein Konzert bereits beendet und auch kein Zuschauer mehr im Saal. Unbekannt ist noch, ob es sich um einen Kabelbrand handelt oder um Brandstiftung. Ermittler waren gestern noch einmal vor Ort und sahen sich den beschlagnahmten Brandort an. Die Untersuchungen dauern noch an.

Dannenberg. Gleich zwei Autofahrer waren am Sonntag in Dannenberg in Verkehrsunfälle verwickelt, nachdem sie zuvor deutlich zu tief ins Glas geschaut hatten. Um kurz vor 11 Uhr kam ein 39 Jahre alter Autofahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Garagenkomplex, nachdem er vom Develangring nach rechts in die Danziger Straße abgebogen war. Kurz zuvor hatte die Polizei einen Hinweis bekommen, dass der Pkw in Schlangenlinien unterwegs sei. Nach dem Unfall versuchte eine Zeugin, den 39-Jährigen am Weiterfahren zu hindern. Ein Alkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von 3,33 Promille.

Ebenfalls volltrunken war ein 26-jähriger Autofahrer, der bereits um 1.40 Uhr einer anderen Autofahrerin an der Lüchower Straße die Vorfahrt genommen hatte, als er aus einer Zufahrt kam. Die beiden Wagen prallten zusammen, der 26-Jährige flüchtete zu Fuß und schwamm auf seiner Flucht sogar durch die Jeetzel. Die Polizei schnappte ihn trotzdem: Der BMW-Fahrer hatte 2,08 Promille. Den Führerschein konnte er nicht mehr abgeben – den war er bereits 2014 nach einer Trunkenheitsfahrt los geworden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare