1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Faustschlag vor Uelzener Bar ins Gesicht – Täter flüchtet

Erstellt:

Kommentare

Polizei Hanau: Zwei Festnahmen nach versuchter Tötung.
Die Polizei sucht nach einem Vorfall am Wochenende in Uelzen Zeugen. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa

Uelzen – Verbale Streitigkeiten zwischen zwei Männern vor einer Bar an der Uelzener Gudesstraße endeten am Freitagabend mit einem Faustschlag in das Gesicht eines 22-Jährigen. Der unbekannte Schläger flüchtete.

Er wird nun von der Polizei gesucht, die Zeugenhinweise unter (05 81) 93 00 entgegennimmt.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region

Bienenbüttel – Obwohl sie unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand, fuhr eine 53-Jährige am Freitagabend mit ihrem Auto durch Bienenbüttel. Ein von der Polizei durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihr einen Wert von 1,64 Promille. Der Führerschein der 53-Jährigen wurde sichergestellt.

Altenmedingen – Ein 26-jähriger Lüneburger hat am frühen Sonntagmorgen mit seinem Auto in Altenmedingen einen Unfall verursacht. Bei der Aufnahme des Sachverhalts stellten Polizeibeamte fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,03 Promille. Dem Lüneburger wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde sein Führerschein von den Polizeibeamten eingezogen.

Uelzen – Unbekannte haben am Sonnabend zwischen 2.05 und 2.15 Uhr gegen acht Außenspiegel von Autos getreten, die an der Esterholzer Straße, der Karl-Söhle-Straße und am Hammersteinkreisverkehr in Uelzen geparkt waren. Drei Außenspiegel wurden beschädigt. Hinweise an die Polizei: (05 81) 93 00.

Vögelsen – Ein 18-jähriger Autofahrer ist am Sonntagmorgen gegen 1.30 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Vögelsen und Lüneburg mit seinem Mercedes von der Fahrbahn abgekommen und im Graben gelandet. Zeugen verständigten die Polizei. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von 1,5 Promille. Der junge Mann blieb bei dem Unfall unverletzt, das Auto hat einen Schaden von mehreren tausend Euro.

Lüneburg – Am frühen Sonntagmorgen hat ein Wachmann drei Männer auf dem Gelände eines Autoteile-Herstellers an der Lüner Rennbahn in Lüneburg gesichtet, die Teile von dort stehen wollten. Die hinzugerufene Polizei stellte zwei der flüchtigen Täter (39 und 28 Jahre alt) mithilfe eines Diensthundes in einem angrenzenden Waldstück und nahm diese vorläufig fest. Das Diebesgut wurde auf dem Fluchtweg aufgefunden. Die Ermittlungen zum dritten, noch unbekannten Täter dauern an.

Auch interessant

Kommentare