Kundgebung von „Querdenken“-Aktivist Bodo Schiffmann

Fast 150 Corona-Gegner in Uelzen

Fast 150 Gegner der Corona-Politik der Bundesregierung haben gestern in Uelzen auf dem Albrecht-Thaer-Platz den „Querdenken“-Aktivisten Bodo Schiffmann gefeiert.
+
Fast 150 Gegner der Corona-Politik der Bundesregierung haben gestern in Uelzen auf dem Albrecht-Thaer-Platz den „Querdenken“-Aktivisten Bodo Schiffmann gefeiert.

Uelzen – Applaus, Jubelrufe, Selfies wie mit einem Pop-Star und ganz nebenbei so mancher flache Umschlag für die Kampagne: Auf dem Albrecht-Thaer-Platz in Uelzen haben gestern Mittag fast 150 Corona-Gegner den „Querdenken“-Aktivisten Bodo Schiffmann gefeiert.

Der HNO-Arzt aus Sinsheim gilt als Leitfigur des Corona-Widerstandes.

Er reist aktuell mit einem Luxus-Bus durch Deutschland. Auf dem Weg zu einer Kundgebung am Jungfernstieg in Hamburg machte er halt in der Lüneburger Heide. Die kenne er aus Urlauben in der Kindheit sehr gut, einige Verwandte wohnten sogar in Uelzen.

Die für 10 Uhr angemeldete Veranstaltung begann mit fast zweistündiger Verspätung. Rund 30 Einsatzkräfte der Polizei – auch von der Bereitschaftspolizei Lüneburg – begleiteten die Demonstration und achteten auf Einhaltung von Abstandsregel und Maskenpflicht. Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt verfolgte einen Teil der Demo, auf der bekannte Thesen („Es gibt keine Pandemie!“, „Maske macht krank!“) zu hören waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare