Das wellcome-Projekt braucht dringend weitere Ehrenamtliche

Familienhelfer auf Zeit

Renate Niesel-von Nordheim

ib Uelzen/Landkreis. Spazieren gehen mit Zwillingen, einen Säugling füttern und wickeln, mit Geschwisterkindern durch den Wald streifen, Fingerspiele und Bilderbücher neu entdecken und so Eltern für ein paar Stunden in der Woche entlasten – wer sich das als bereichernde Aufgabe vorstellen kann, der ist jetzt gefragt.

Denn das wellcome-Projekt im Landkreis Uelzen braucht dringend weitere Ehrenamtliche.

Die wellcome-Koordinatorin der Evangelischen Familien-Bildungsstätte in Uelzen, Renate Niesel-von Nordheim, wendet sich deshalb an Frauen, die eine sinnvolle Beschäftigung suchen. „Es ist eine Aufgabe, die Freude bringt, jung erhält, Familien und Alleinerziehende entlastet und gleichzeitig viel Zeit für eigene Verpflichtungen und persönliche Interessen lässt“, sagt sie.

Bundesweit verschenken gut 2000 Frauen und auch einige Männer, die sich bei wellcome engagieren, etwas von ihrer freien Zeit. Sie ermöglichen Müttern eine Atempause von dem so ersehnten und geliebten Nachwuchs: mal ganz in Ruhe einkaufen, zum Frisör, zum Sport oder Arzt gehen.

„wellcome leistet praktische Unterstützung im ersten Lebensjahr nach der Geburt eines Kindes“, erklärt Renate Niesel-von Nordheim. „Wenn sie eine Familie gründen, haben Eltern heute nur noch selten ein funktionierendes Netzwerk aus Freunden, Verwandten und Nachbarn zur Verfügung, das ihnen die Kinder stundenweise abnehmen kann, was erwiesenermaßen – auch bei großem Organisationstalent – ihre Zufriedenheit verständlicherweise schmälern kann. Die Geburt eines oder mehrerer Kinder verändert den Alltag der Paare vollkommen!“

Der wellcome-Standort in Uelzen kann gut Verstärkung aus dem ganzen Landkreis gebrauchen, so bleiben für die Ehrenamtlichen „wellcome-Engel“ die Entfernungen zu den Familien überbrückbar. Erfahrung in der Betreuung kleiner Kinder, Verständnis für jüngere Menschen und Freude am Kontakt zu Familien – das reiche vollständig aus, betont die wellcome-Koordinatorin. Die Ehrenamtlichen des Projektes ersetzen ausdrücklich keine Fachkräfte und sind auch keine Putzhilfen. Niesel-von Nordheim: „Sie werden in ihrem Einsatz fachlich begleitet. Es besteht Versicherungsschutz und Fahrtkosten werden erstattet.“

Wer Lust bekommen hat, für junge Eltern und ihre Kinder eine begrenzte Zeit da zu sein und in einem netten Team Ehrenamtlicher mitzuarbeiten, der sollte umgehend Kontakt aufnehmen mit der Evangelischen Familien-Bildungsstätte in Uelzen, Bahnhofsweg 12, Mail: uelzen@wellcome-online.de oder ab dem 12. August unter Telefon (05 81) 97 99 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare