Gutgläubiger Rentner lässt Fernzugriff auf seinen Computer zu

Falscher Hotline-Mitarbeiter zockt Uelzener Senior ab

+
Telefonbetrug

Uelzen. Betrüger haben einen gutgläubigen Senior um 250 Euro gebracht. Der 75-jährige Uelzener bekam am Dienstag einen Anruf eines angeblichen Hotline-Mitarbeiters.

Dieser brachte ihn durch geschickte Gesprächsführung dazu, einen Fernzugriff auf seinen Computer zuzulassen. Das nutzte der Anrufer aus, um vom Computer des Uelzeners aus mehrere Überweisungen über insgesamt 250 Euro zu tätigen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass solche Anrufe von Anbietern, die einen Zugriff auf den Computer haben wollen, stets sehr kritisch hinterfragt werden sollten, da es sich oftmals um Betrugsversuche handelt.

Weitere Polizeimeldungen 

Lüneburg. Drogen und Falschgeld stellten Polizeibeamte bei zwei 19- und 21-jährigen Männern sicher, die sie am späten Mittwochnachmittag in einem Parkhaus in der Innenstadt kontrollierten. Zuvor hatte es einen Hinweis gegeben, dass es in dem Gebäude nach Marihuana rieche. Die Polizisten fanden bei den beiden Verdächtigen tatsächlich Rauschgift sowie einen falschen 500-Euro-Schein.

Lüneburg. Dumm gelaufen ist für einen 23-jährigen Mann der Diebstahl einer elektrischen Zahnbürste am Mittwochnachmittag in einer Drogerie in der Fußgängerzone. Der junge Mann bemerkte nicht, dass zwei Polizisten ihn dabei beobachteten, wie er das Sicherungsetikett entfernte. Die Beamten stellten den polizeibekannten Mann noch am Ausgang, die Zahnbürste befand sich noch im Rucksack.

Adendorf. Mit der Yacht-Saison beginnt auch wieder die Zeit der Außenbordmotor-Diebstähle. Den jüngsten Fall meldet die Polizei aus Adendorf. Dort wurde von einem Grundstück an der Erbstorfer Landstraße ein entsprechender Motor von einem Boot abgebaut. Schadenshöhe: rund 4000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare