Außerdem im Polizeibericht: Unfallflucht nach Autounfall in Lüneburg

Falsche Spendensammler beklauen Jugendlichen in Lüneburg

Lüneburg. Am späten Dienstagnachmittag ist ein 17-Jähriger vor einem Laden in der Käthe-Krüger-Straße von zwei Spendensammlerinnen bedrängt und bestohlen worden.

Die zwei Täterinnen hatten sich mit Klemmbrettern bei den Einkaufswagen aufgehalten und ihr Opfer um eine Unterschrift für einen angeblichen Behinderten- bzw. Gehörlosenverein gebeten. Nachdem der 17-Jährige unterschrieben hatte, bedrängten sie ihn um eine Geldspende. Als er sein Portemonnaie zückte, klaute eine der Frauen mehrere Geldscheine daraus. Der Jugendliche beschrieb die Frauen zwischen 17 und 20 Jahre alt, südländisch aussehend und von dünner Statur. Eine Täterin war ca. 160 cm groß, trug eine hellbraune Jacke. Die zweite war ca. 175 cm groß.

Zeugen, die die Tat oder die Täterinnen gesehen oder selbst Kontakt zu diesen hatten, werden gebeten, sich mit der Polizei Lüneburg unter der Telefonnummer (0 41 31) 83 06 22 15 in Verbindung zu setzen.

Weitere Polizeimeldungen:

Lüneburg. Ein in der Straße Klosterkamp abgestellter Mercedes wurde von einem bislang noch Unbekannten erheblich beschädigt. Am Nikolaustag, zwischen 12.15 und 14.30 Uhr fuhr ein Fahrer eines vermutlich roten Fahrzeugs einfach davon, ohne den Schaden zu melden und seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter der Telefonnummer (0 41 31) 83 06 22 15, entgegen.

Uelzen. In zwei Wohnhäuser im Immenweg sowie Albrecht-Thaer-Straße wurde am Dienstag, 4. Dezember und am Donnerstag, 6. Dezember eingebrochen. Die Täter öffneten gewaltsam jeweils ein Fenster und erbeuteten mehrere Uhren sowie E-Bike-Akkus. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen unter der Telefonnummer (0 58 19) 93 00 entgegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa - Bildfunk/Bernd Thissen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare