Der Anrufer muss seine Identität nicht preisgeben

Fall "Katrin Konert": Zeuge gab telefonisch konkrete Hinweise und soll sich erneut bei Polizei melden

+
Die damals 15-Jährige war am Neujahrstag 2001 zum letzten Mal gesehen worden. Nun hat ein Zeuge offenbar konkrete Hinweise geliefert.

pm/mih Celle/Lüchow-Dannenberg/Niedersachen. Mit der Aufforderung "Bitte melden!" bittet aktuell die Ermittlungsgruppe "Konert" einen anonymen Anrufer um erneute Kontaktaufnahme.

Ein Unbekannter hatte sich am Montag in den frühen Nachmittagsstunden aus einer Telefonzelle - Bahnhofsplatz, Celle, Ortsteil Neuenhäusen - über Notruf bei der Polizei gemeldet und konkrete Hinweise im Fall der Vermissten Katrin Konert gegeben.

Die Ermittler bitten nun um erneute Kontaktaufnahme. Entweder telefonisch unter der Rufnummer (05841) 122-0, per E-Mail an eg-konert@pk-luechow.polizei.niedersachsen.de oder auch anonym über des sogenannte Hinweisportal "BKMS". Dies findet sich unter folgendem Link: www.bkms-system.net/katrinkonert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare