Nächstes Ziel: Erstaufnahmezentrum in Oerbke

Fahrt für rund 400 Flüchtlinge endet in Uelzen

+
Rund 400 Flüchtlinge trafen am Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen ein.

nre Uelzen. Ein weiterer Zug mit Flüchtlingen aus Salzburg hat heute Morgen um 10.16 Uhr Uelzen erreicht. Anders als am Freitag endete die Fahrt in der Uhlenköperstadt. Die bis zu 400 Flüchtlinge mussten aussteigen.

Passend dazu:

Flüchtlings-Irrfahrt nach Uelzen

Sie sollen nun in Oerbke im Heidekreis in einem Erstaufnahmezentrum unterkommen. Von Uelzen aus starten heute Busse, die die Männer, Frauen und Kinder zu dem Aufnahmezentrum bringen. Am Bahnof in Empfang genommen und betreut wurden die Flüchtlinge von freiwilligen Helfern des DRK-Kreisverbandes sowie Freiwilligen, die kurzentschlossen zum Hundertwasser-Bahnhof kamen. Die Zahl der DRK-Helfer wird mit 44 angegeben, die der Freiwilligen mit 45. Etwa 70 Feuerwehrmänner der Uelzener Ortswehren wiesen den Flüchtlingen den Weg zum Zentralen Omnibus-Bahnhof und zum angrenzenden Parkplatz des Edeka-Marktes. Dort hatte das DRK Verpflegungsstationen sowie eine mobile Krankenstation in einem Zelt aufgebaut.

Die Flüchtlinge waren nach Aussage von Stadtsprecherin Ute Krüge während der Zugfahrt nicht informiert worden, wohin für sie die Reise gehen wird. In Uelzen übernahmen Dolmetscher diese Aufgabe. Die Flüchtlinge wirkten erschöpft. Teilweise wollen sie weiter nach Schweden, Finnland oder Norwegen, wie CJD-Sozialarbeiterin Swantje Dost Kraft nach Gesprächen mit Flüchtlingen zu sagen wusste. Einige wenige Flüchtlinge machten sich auf eigene Faust auf den Weg. Sie gingen in Richtung Innenstadt. Sie haben nach Aussage von DRK-Pressesprecherin Meike Karolat 72 Stunden Zeit, sich in Deutschland registrieren zu lassen, andernfalls befinden sie sich illegal im Land. Die Flüchtlinge seien frei in ihren Entscheidungen, sagte Stadtsprecherin Ute Krüger.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie morgen in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare