Fäden in der Hand

Auf dem Sportplatz oder in der Turnhalle ist er inzwischen seltener zu sehen – zumindest als aktiver Sportler. Im Hintergrund fühlt sich Jürgen Denecke wohler. Hier hält er seit 38 Jahren die Fäden des MTV Gerdau fest in der Hand. Als Vorsitzender des Vereins kümmert sich der 62-Jährige um alles Organisatorische.

„Es ist schon eine Menge gewachsen in der Zeit“, stellt er nach kurzem Überlegen fest. So manche Sparte wurde gegründet, das Vereinsheim gebaut und die Mitgliederzahl des MTV hat sich verdoppelt. Eine Entwicklung, die dem zweifachen Vater viel bedeutet: „Gerdau ohne Sportverein kann ich mir nicht vorstellen.“ Für Denecke, der bis 2003 noch eine Bäckerei betrieben hat und seitdem in der Bohlsener Mühle arbeitet, bedeutet Gerdau einfach Heimat. Hier geboren und aufgewachsen ist er mit dem Ort verwachsen. Auch in der Freiwilligen Feuerwehr Gerdau engagiert er sich inzwischen seit 35 Jahren. 1975 trat er ein, vorher war schlicht keine Zeit – schließlich hatte er den MTV-Vorsitz bereits mit 24 Jahren übernommen. „Der Verein war mir da einfach wichtiger.“ Dieses Jahr wechselt er in die Seniorengruppe der Wehr. (wb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare