Feuerwehren löschen im Morgengrauen

Fachwerkhäuschen am Klostergarten in Oldenstadt brennt nieder

+
Schon beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte brannte das kleine Fachwerkgebäude in Oldenstadt lichterloh. Das Häuschen war in der Nacht zu gestern in Brand geraten.

ib Uelzen-Oldenstadt. Schon von Weitem sah man in der Nacht zu gestern die Feuersäule über Oldenstadt aufsteigen und dichter Qualm zog in den nächtlichen Himmel über Uelzen:

Ein Nebengebäude am Klostergarten in Oldenstadt war gegen 4 Uhr in Brand geraten und hatte die Freiwilligen Feuerwehren aus Uelzen und Oldenstadt auf den Plan gerufen. Schon beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr brannte das kleine Fachwerkgebäude lichterloh. Zu retten war an dieser Stelle nichts mehr, das Gebäude brannte komplett nieder. Die freiwilligen Feuerwehrleute löschten die Flammen bis zum Morgengrauen.

Auch das neben dem Häuschen gelegene Wohnhaus wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen – die Flammen schlugen über und beschädigten die Giebelseite des Hauses.

Die Brandursache ist derzeit noch ungeklärt. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei gut 10 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare