Euronics-Chef zum Media-Markt-Rückzug / Neuausrichtung

„Wer soll es dann wagen?“

+
Die Elektronik-Branche ist im massiven Umbruch, und das bekommen alle zu spüren, weiß der Branchenkenner und Uelzener Unternehmer Peter Meinecke.

Uelzen. Der Rückzug von Media Markt aus dem Uelzener Marktcenter-Projekt hat Stadtverwaltung und Investoren, wie berichtet, kalt erwischt. Für Peter Meinecke, Branchenkenner und Inhaber des Uelzener Euronics-Marktes, kommt die Entwicklung allerdings wenig überraschend.

„Das ist eine kaufmännische Entscheidung der Media Saturn Holding“, sagt er, die er „total nachvollziehen“ könne. „Die Branche hat sich seit 2006 massiv verändert.“

In den Marktcenter-Gutachten für einen Elektronikfachmarkt von 2006 sei die heutige rasante Entwicklung in Sachen Online-Handel nicht berücksichtigt gewesen. „Das sind heute, nach sieben Jahren, ganz andere Bedingungen“, so Meinecke. „Kein Marktteilnehmer tritt heute mehr an, um irgendwo Geld zu verbrennen.“ Und überhaupt: „Man hat in der Branche sowieso wenig davon gehört, dass Media Markt wirklich nach Uelzen kommt.“

Mehr zum Thema

Konkurrenz droht mit Klage

„Der Investor ist gefordert“

Der Unternehmer weiß, wovon er spricht. Denn nicht zuletzt ist es die Veränderung der Elektronik-Branche, die auch ihn handeln lässt: Noch in diesem Jahr wird das von ihm und seiner Familie seit 15 Jahren geführte Uelzener „Euronics“ umfirmieren zu „expert“. Meinecke nimmt rund 550 000 Euro in die Hand, um die Firma am Meisterweg zukunftsfähig aufzustellen, den Standort zu sichern und mit ihm auch alle 45 Arbeitsplätze – entgegen der Behauptungen einiger böser Zungen. „Das Gerücht von Entlassungen habe ich auch schon gehört“, winkt er ab und merkt in dem Zusammenhang ebenfalls an, dass „Euronics“ auch nicht insolvent sei. Der neue Verband biete Fachmärkten wie dem in Uelzen nur bessere Rahmenbedingungen, erklärt er.

Die Branche sei seit geraumer Zeit schwierig geworden, seit Jahresanfang verschärfe der Einbruch beim Absatz von Flachbildschirmen die Lage zusätzlich, erklärt Meinecke. „Für mich ist damit auch wahrscheinlich, dass mit der Absage von Media Markt der Standort Marktcenter Uelzen für unsere Branche sehr schwierig wird. Wenn der Größte, die Nummer 1, mit sehr guter Kapitalausstattung, das nicht kann, wer soll es dann wagen?“ Im Übrigen gebe es neben dem Platzhirsch Media Saturn nur noch vier weitere mittelständische und deutlich kleinere Verbunde in der Elektronikbranche.

Dass sich der Uelzener Euronics-Fachmarkt neu aufstelle, habe nichts mit der aktuellen Entwicklung beim Marktcenter zu tun, sagt Peter Meinecke. „Die Pläne dafür laufen schon seit etwa einem Jahr.“ Und sie seien eine Reaktion auf den Wandel in der Branche. Und nichts anderes sei nach seiner Auffassung auch der Rückzug der Media Saturn aus dem Uelzen-Projekt. „Damit“, so glaubt Meinecke, „ist der Standort tot.“

Von Ines Bräutigam

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare