Zerstörungswut in der Uelzener Sporthalle verursachte hohen Schaden

12 500 Euro Kosten am LeG

+
Mit Feuerlöschern hatten Unbekannte in der Turnhalle des Lessing-Gymnasium randaliert. Die Reinigung kostete 12 500 Euro. Im Sommer folgt ohnehin eine Sanierung der Halle. 

Uelzen. Die Randale mit Feuerlöschern in der Sporthalle des Lessing-Gymnasiums (LeG) im April haben Kosten in Höhe von 12 500 Euro verursacht. Darin sind nur die Kosten für die komplette Reinigung der Halle vom feinen Löschpulver enthalten.

Hinzu kommen noch die Schäden an den Türen und die Feuerlöscher müssen ersetzt werden. Wenn nicht ohnehin im Sommer eine Sanierung anstehen würde, würde Eckhardt Meier, Leiter des Gebäudemanagements, den Schaden inklusive neuer Türen auf rund 15 000 Euro beziffern. Unbekannte waren in der Nacht zum 11. April in die Halle eingebrochen. Sie schlugen die Scheibe des Noteingangs ein, zerstörten mehrere Türen und entleerten auf Boden, Turngeräten und in mehreren Räumen drei Feuerlöscher. Bislang ist die Polizei noch dabei, die Spuren auszuwerten. Genauere Hinweise auf den oder die Täter habe sie noch nicht. Meier hält die Hoffnung, dass man die Täter ausfindeig macht, die die Kosten übernehmen müsstem, für „eher gering“, sagte er in der Sitzung des Sportausschusses am Mittwochabend. „Wir können davon ausgehen, dass die Stadt Uelzen die Kosten tragen muss.“ In den Sommerferien wird die Sanierungsmaßnahme an der Decke dieser Sporthalle in Höhe von 918 000 Euro beginnen. Die Kosten für eine neue Kletterwand wird das Gymnasium selbst tragen. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Sobald wieder mehr Hallensport stattfinde, soll die Halle möglichst wieder benutzbar sein. Unterdessen sind die Sanierungsarbeiten der anderen Sporthalle am LeG bereits fertiggestellt. Für 125 Millionen Euro hat die Halle unter anderem einen neuen Prallschutz erhalten sowie Tore und Basketball-Körbe, die über ein elektrisches System aufgebaut werden können.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare