+++ UPDATE: Skoda-Fahrer (38) geriet auf Gegenfahrbahn, Pkw touchierte zunächst einen Ford

Schwerer Verkehrsunfall bei Esterholz: Autos stoßen frontal aufeinander

Die Uelzener Feuerwehr auf der L270 im Einsatz, um die Unfallwagen zu sichern.
+
Die Uelzener Feuerwehr auf der L270 im Einsatz, um die Unfallwagen zu sichern.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Bei einem Crash nahe Esterholz werden Menschen teils schwer verletzt. Die Gründe für die Kollision sind zurzeit noch unklar.

Uelzen ‒ Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L270 vor Esterholz sind am Sonnabend, 10. April, zwei Wagen frontal aufeinander geprallt.

+++ UPDATE, 13.10 Uhr (11. April) +++

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag gegen 13.30 Uhr auf der Landesstraße 270 bei Esterholz. Ein 38-Jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Skoda Richtung Uelzen und geriet aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. So berichtet die Polizei Lüneburg am Sonntag.

Dort touchierte er zunächst einen entgegenkommenden Ford, in dem ein 63-Jähriger mit seiner 64 Jahre alten Ehefrau als Beifahrerin saß, bevor er mit seinem Skoda frontal gegen den Renault einer 62-Jährigen stieß, die dem Ford nachfolgte. Durch die Wucht der Kollision wurden der Skoda und der Renault von der Fahrbahn geschleudert. Der Unfallverursacher und das Ehepaar im Ford wurden leicht, die Fahrerin des Renault hingegen schwer -jedoch nicht lebensgefährlich- verletzt. 

ERSTMELDUNG

Ein weiteres Auto war ebenfalls in den Unfall involviert, heißt es von der Polizei. Menschen wurden teils schwer verletzt.

Stark deformiert: Bei dem Crash stießen zwei von drei beteiligten Wagen frontal aufeinander.

Wie es zu dem Verkehrsunfall gekommen ist, ist zurzeit noch unklar. Er ereignete sich gegen 13.30 Uhr nahe der Kanalbrücke bei Esterholz. Für die Bergung der Fahrzeuge wurden Schlepper bestellt.

+++ Der Artikel wird aktualisiert, wenn sich neue Erkenntnisse ergeben. +++

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare