Nach Anstieg der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis gelten von morgen an strengere Vorgaben

Kreis Uelzen: „Erweiterte 3G-Regel“ gilt wieder ab Mittwoch

Der Besuch der Innenbereiche der Gastronomie ist ab dem morgigen Mittwoch im Landkreis Uelzen wieder auf Geimpfte, Genesene oder Getestete beschränkt.
+
Der Besuch der Innenbereiche der Gastronomie ist ab dem morgigen Mittwoch im Landkreis Uelzen wieder auf Geimpfte, Genesene oder Getestete beschränkt.
  • Lars Becker
    VonLars Becker
    schließen

Uelzen/Landkreis – Als sich die 7-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb von einer Woche – im Oktober im Landkreis Uelzen für etwa drei Wochen in einem Bereich zwischen 20 und 40 eingependelt hatte, da sprach Landrat Dr.Heiko Blume in einer seiner Videobotschaften an die Bürgerinnen und Bürger von einer „moderaten“ Situation „mit Ausreißern mal nach oben und mal nach unten“.

Schon damals aber war sich der Chef der Kreisverwaltung ziemlich sicher, dass die Wellenbewegung der Inzidenzkurve anhalten dürfte. „Wir werden sehen müssen, wie die nächsten Wochen und Monate in der kalten Jahreszeit verlaufen“, so Blume.

Gestern dann passierte das, was nach der Corona-Verordnung für das Land Niedersachsen folgerichtig ist, wenn eben diese 7-Tage-Inzidenz fünf Werktage in Folge den Wert von 50 überschreitet – und was zu erwarten gewesen war: Ab dem morgigen Mittwoch, 3. November, gilt im Landkreis Uelzen wieder die sogenannte erweiterte 3G-Regel. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat der Zweckverband Gesundheitsamt Uelzen/Lüchow-Dannenberg noch am gestrigen Montag auf der Internetseite des Kreises veröffentlicht (www.landkreis-uelzen.de/bekanntmachungen). Den identischen Vorgang hat es schon einmal gegeben, als die erweiterte 3G-Regel vom 25. September an galt. Schon am 3. Oktober war sie aber wieder aufgehoben worden, weil die Zahl der Neuinfektionen in der Zwischenzeit so stark rückläufig gewesen war, dass die 7-Tage-Inzidenz konstant unter 50 fiel.

Was bedeutet die erweiterte 3G-Regel nun ab dem morgigen Mittwoch, 3. November, konkret für die Menschen im Landkreis Uelzen? „Viele Bereiche sind ab Mittwoch nur noch für Personen zugänglich, die entweder vollständig gegen Corona geimpft oder genesen sind oder einen negativen Test vorlegen können“, heißt es dazu aus dem Kreishaus.

Das ändert sich ab Mittwoch

Die Ausweitung der 3G-Regel gilt für alle Zusammenkünfte und Veranstaltungen mit mehr als 25 Personen in geschlossenen Räumen einschließlich privater Zusammenkünfte. „Der Besuch beispielsweise von Kinos und Theatern sowie der Innenbereiche von gastronomischen Betrieben ist damit ab Mittwoch auf geimpfte, genesene oder getestete Personen beschränkt. Sofern Gäste keinen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen, müssen sie bei Beherbergungen etwa in Hotels oder Pensionen bei Anreise sowie zweimal wöchentlich einen aktuellen negativen Corona-Test nachweisen“, führt die Kreisverwaltung konkret aus.

Wer beispielsweise körpernahe Dienstleistungen wie Friseur, Kosmetik oder Massage in Anspruch nehmen wolle, müsse ebenfalls wieder einen Nachweis vorlegen, dass er geimpft, getestet oder genesen ist. „Gleiches gilt bei der Nutzung von Sport- und Wellnessanlagen in geschlossenen Räumen wie Fitnessstudios, Schwimmhallen, Thermen und Saunen“, so der Landkreis.

Die 7-Tage-Inzidenz hatte am 27. Oktober erstmals wieder über dem Wert von 50 gelegen, war dann durch diverse zweistellige Fallzahlen weiter in die Höhe geschnellt – über 64,8 und 69,1 bis auf 71,3. Besonders wichtig: Der Landkreis betonte mehrfach, dass es für die höheren Infektionszahlen keine Erklärung in Form eines „Hot Spots“ oder eines „Superspreader“-Ereignisses gebe. Das Geschehen wurde insgesamt als diffus bezeichnet, die „kritische Infrastruktur“ war weitestgehend nicht betroffen.

Aktuell sind 106 Personen mit Covid-19 infiziert – exakt die Hälfte in der Hansestadt Uelzen selbst (53). 19 Infizierte gibt es in der Samtgemeinde Aue, 18 in Bevensen-Ebstorf. In Bienenbüttel (9) sowie in den Samtgemeinden Suderburg (4) und Rosche (3) liegen die Fallzahlen im einstelligen Bereich. Besorgniserregend: Die Zahl der Patienten im Helios Klinikum, die an oder mit Covid-19 behandelt werden, hat sich auf sechs erhöht. Das ist seit Monaten der Höchstwert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare