Christliches Pflanzenparadies am 8. September

Erster Bibelgarten im Landkreis wird in Oldenstadt eröffnet

Ein Foto vom Beginn der Bauarbeiten vor dem Gemeindehaus in Oldenstadt: Mittlerweile wurde die Mauer saniert und ein Bibelgarten errichtet. Die offizielle Eröffnung ist am 8. September.
+
Ein Foto vom Beginn der Bauarbeiten vor dem Gemeindehaus in Oldenstadt: Mittlerweile wurde die Mauer saniert und ein Bibelgarten errichtet. Die offizielle Eröffnung ist am 8. September.

Uelzen-Oldenstadt – Das historische Zentrum von Oldenstadt ist um eine Attraktion reicher. Neben der Klosterkirche aus dem Jahr 1155, der Feuerwehr in der alten Schule und dem Gemeindehaus aus dem Jahr 1791 gibt es rund um das Gemeindehaus jetzt auch einen Bibelgarten.

Frank-Peter Schultz hatte die Idee dazu. Er ist seit fünf Jahren als Pastor für Oldenstadt und Groß Liedern tätig und kannte einen Bibelgarten aus seiner vorherigen Tätigkeit in Nienburg.

Der neue Bibelgarten enthält Symbolpflanzen, deren Namen einen Bezug zu Personen oder Geschichten aus der Bibel und der Geschichte des Christentums haben. Unter anderem ein Maulbeer- und ein Olivenbaum, eine Akazie und eine Dattelpalme sind nun in Oldenstadt vor dem Gemeindehaus zu bestaunen. Schultz: „Im Winter kommt die Dattelpalme nach drinnen, entweder zur Feuerwehr oder in die Kirche.“

Wildes Gestrüpp hatte zuvor jahrelang rund um die Mauer an der Klosterstraße vorgeherrscht, ehe nach der Blütezeit in diesem Jahr die Bagger und Traktoren anrückten, um Mauer und Garten vom Unkraut zu befreien. „Das Schattendasein hier hat nun ein Ende. Jetzt sieht man das Gemeindehaus und den Himmel“, beschreibt Schultz seine Überlegungen zum neuen Projekt in Oldenstadt. „Mit dem Gestrüpp konnten wir sechs Riesencontainer füllen. Bei den Baggerarbeiten haben wir auch Sachen gefunden, wie Sandsteine, die man als eine Bank nutzen kann.“

Rund 20 Helfer waren an der Umgestaltung beteiligt. Schultz berücksichtigte beim Bibelgarten auch einen kleinen Garten direkt am Gemeindehaus aus dem Lutherjahr 2017. Er las sich dafür in eine Dissertation zum Thema der Bibelgärten ein. Letztlich war der Bibelgarten dann eine Initiative des Pfarramtes und Kirchenvorstandes Oldenstadt-Groß Liedern mit Unterstützung des Kirchenkreises Uelzens. Bei der Neugestaltung halfen einige Spenden. So kamen sechs Wagenladungen handverlesener Feldsteine und Lehmerde, die die Basis der neuen Mauer zur Klosterstraße bildeten. Außerdem wurden 28 Lilien gespendet. 70 Rosen wurden auf der kleinen Böschung hinter der Mauer gepflanzt.

In Deutschland gibt es derzeit 160 Bibelgärten – Oldenstadt ist der erste im Landkreis Uelzen. Er trägt den Namen „Freiraum“. Schultz: „Man kann hier meditieren und seinen Gedanken freien Lauf lassen.“ Künftig soll es hier auch Gruppenführungen geben, damit Besucher den Bezug zur Bibel beziehungsweise zum Christentum besser verstehen.

Die offizielle Eröffnung des Bibelgartens erfolgt am 8. September in Form eines Gemeindesommerfestes mit dem Thema „Mit meinem lieben Gott spring ich über Mauern.“ An jenem Sonntag wird mit Essen und Trinken, einer Hüpfburg, einem Kickerturnier, einem Wikingerspiel, einem Schmink- und Basteltisch sowie einem Tauziehen zwischen den Ortsteilen Groß Liedern und Oldenstadt um den begehrten Wanderpokal gefeiert.

Um 10.30 Uhr geht es mit dem Auftaktgottesdienst los. Anschließend sollen alle Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden, darunter auch die Auftritte des Posaunenchors und des Gospelchors „Goup”.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare