Wieder schlägt ein maskierter Mann in Lüneburg zu / Verbindung zu Taten im November ?

Erneuter Raubüberfall auf Tankstelle

Lüneburg. Erneut wurde in Lüneburg eine Tankstelle überfallen. Bereits Ende November waren in drei Tankstellen in der Salzstadt Angestellte von einem Unbekannten mit einer Waffe bedroht worden. Nun hat ein maskierter Täter an der Straße Vor dem Neuen Tore zugeschlagen.

Gegen 17. 40 Uhr hat er am Dienstag die Tankstelle betreten und mit einer Pistole von zwei Angestellten die Herausgabe von Bargeld gefordert. Die Angestellten gaben mehrere hundert Euro Bargeld heraus. Mit der Beute flüchtete der Täter unerkannt zu Fuß ins angrenzende Wohngebiet Jüttkenmoor. Eine sofortige Fahndung nach dem Räuber verlief ohne Erfolg.

Die Polizei hofft, dass mögliche Zeugen Hinweise geben können. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, circa 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlank. Er sprach hochdeutsch und trug eine schwarze Mütze, eine mehrfarbige Jacke, blaue Jeans, einen Schal, hellgraue Handschuhe. Außerdem hatte er eine Stofftasche mit dabei. Das Fachkommissariat „Raubdelikte“ hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei wird auch geprüft, ob es einen Zusammenhang zu den anderen drei Überfällen gibt. Hinweise an die Polizei Lüneburg, Telefon (04131) 83 06 22 15.

Weitere Polizeimeldungen

Häcklingen. Vermutlich ein defekter Elektrolüfter hat für einen Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehren am Dienstagabend an der Langen Straße in Häcklingen gesorgt. Gegen 21 Uhr rückten Einsatzkräfte zu dem gemeldeten Zimmerbrand aus und löschten ihn. Zwei Katzen der Bewohner verendeten im Gebäude. Es entstand ein Sachschaden von gut 10 000 Euro. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Bad Bodenteich. Auf Räucherlachs hatte es eine Seniorin in Bad Bodenteich abgesehen. Die Frau steckte am Dienstag gegen 11.15 Uhr in einem Einkaufsmarkt in Bad Bodenteich zwei Stücke Räucherlachs sowie Bekleidung (im Wert von 20 Euro) ein und passierte den Kassenbereich, ohne zu bezahlen. Dabei wurde sie von Angestellten beobachtet und zur Rede gestellt. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare