Blitzermarathon: Zahl der Temposünder bleibt überschaubar

Entschleunigter Verkehr

+
Die Polizeikommissare Benjamin Kottusch, Denise Schäfer und Dirk Geurinch kontrollierten gestern Nachmittag unter anderem an der Ripdorfer Straße in Uelzen.

nre Uelzen. Die Raser ausbremsen, bevor ein Unglück passiert: Dieses Ziel verfolgen Verkehrskontrollen wie der angekündigte Blitzermarathon, bei dem gestern von 6 bis 24 Uhr von der Polizei bundesweit Temposünder gestoppt wurden.

Im Landkreis Uelzen, so Polizeisprecher Kai Richter, sei eine deutliche Entschleunigung im Verkehr zu verzeichnen gewesen. „Die Verkehrsteilnehmer waren überwiegend angepasst unterwegs“, sagt Richter.

Nichtsdestoweniger hatten die Einsatzkräfte zu tun: An Kontrollpunkten unter anderem an Schulen im Uelzener Stadtgebiet wurde in den Vormittagsstunden ein gutes Dutzend Autofahrer angehalten. Am Nachmittag war ein Polizei-Team im Stadtgebiet unter anderem an der Ripdorfer Straße am Messen. Nach nur wenigen Minuten wurde eine Fahrerin herausgewunken, die in der 30er-Zone mit mehr als 41 Kilometern pro Stunde unterwegs war.

Auch aus dem Kreisgebiet seien Tempovergehen gemeldet worden, so Richter. Aber es habe keine enormen Ausreißer gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare