Wasserschutz-Polizei ermittelt zu den Umständen

Elbe-Seitenkanal: Tankmotorschiff versenkt Sportruderboot – fünf Ruderer kentern

+
Durch die Kollision kenterte das Ruderboot und ging zu Bruch.

Nach einer vermutlich leichten Kollision eines Tankmotorschiffs mit einem Sportruderboot des Rudervereins Groß Liedern am Dienstagabend auf dem Elbe-Seitenkanal (ESK) im Bereich des Uelzener Hafens ermittelt die Wasserschutzpolizei.

Die Ruderer konnten das Wrack selbst bergen.

pm/mdk Uelzen-Groß Liedern. Laut Polizei hatte das Tankmotorschiff am Dienstag gegen 20 Uhr die fünf Ruderer mit ihrem Boot auf dem ESK übersehen, so dass die Personen kenterten und das Boot zu Bruch ging. Das Schiff setze seine Fahrt fort und konnte durch alarmierte Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei im Bereich Bevensen kontrolliert werden. Die Fünf landeten im kalten Wasser, konnten sich an Land retten und das Sportruderbootwrack bergen. Die betroffenen Personen konnten noch nicht alle polizeilich befragt werden und begaben sich teilweise in medizinische Behandlung. Die weiteren Ermittlungen zu den Umständen der Kollision dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare