Erste Anpassung seit zehn Jahren

Eintrittspreise fürs Badue steigen zum 1. Januar 2022

Der Badbesuch soll Freude bereiten. Zuletzt aber haben Jugendliche wegen ihres Verhaltens Hausverbote im Badue erhalten. Es wurden auch Anzeigen erstattet. Foto: dpa
+
Viele Badegäste fühlen sich im Badue pudelwohl. Die Stadtwerke Uelzen müssen jetzt aber zum 1. Januar 2022 nach eigenen Angaben erstmals nach zehn Jahren die Eintrittspreise für das Badeland erhöhen.

Die Stadtwerke Uelzen erhöhen mit Wirkung zum 1. Januar 2022 die Eintrittspreise für das Badue – nach über zehn Jahren erstmals wieder, wie das Unternehmen mitteilt.

Uelzen – Einzelkarten kosten dann sechs statt bislang fünf Euro. Bei den ermäßigten Tarifen für Kinder unter 18 Jahren und Schwerbehinderte ab einem Grad der Behinderung von 80 Prozent beläuft sich die Erhöhung auf 50 Cent (von 2,50 auf drei Euro).

Der Abendtarif für Erwachsene (werktags ab 19 Uhr) bleibt unverändert bei vier Euro, der ermäßigte Abendtarif erhöht sich von 1,50 auf zwei Euro. Familien-Tageskarten für drei Personen (mindestens ein Erwachsener und ein Kind unter 18 Jahren/jedes weitere Kind zwei Euro, mit Pluscard unbegrenzt viele Kinder) kosten ab Januar zwölf statt bisher zehn Euro.

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit

Die monatlichen Flatrate-Karten werden ab 2022 24,95 statt aktuell 19,95 Euro kosten und für die Familien-Version 34,95 statt aktuell 29,95 Euro. Zehnerkarten (zehnmal zahlen, elfmal baden) verteuern sich von 40 auf 50 Euro und in der ermäßigten Variante von 20 auf 25 Euro. Bereits gekaufte Zehner-Karten können auch noch 2022 genutzt werden. Das gilt auch für bereits erworbene (Frei-) Karten. Eine Übersicht der Preise ist hier zu finden.

Gründe für die Anpassungen seien „neben der durchschnittlichen Inflationsrate für diesen Zeitraum auch gestiegene Kosten für beispielsweise notwendige Instandhaltungsmaßnahmen im Bäderbetrieb“, so die Stadtwerke.

„Optimierungen und Reparaturen unerlässlich“

„Es ist wichtig, den Bestand der Bäder zu sichern. Dazu zählt natürlich auch das Badue. Regelmäßige Optimierungen, Reparaturen und Sanierungsmaßnahmen sind dabei unerlässlich. Nur so können wir die Anlagen modern und attraktiv halten“, wird Markus Schümann, Geschäftsführer der Stadtwerke Uelzen, vor dem Hintergrund zitiert, dass die Anzahl der Schwimmbäder sinke, die Anzahl der Menschen, die nicht sicher schwimmen könnten, allerdings steige. 2021 hätten in kostenlosen Schwimmkursen schon über 200 Kinder schwimmen gelernt.

Das Badue biete ein sportliches Umfeld mit hohen Hygienestandards. Ein Team von elf Fachangestellten sowie drei Auszubildenden sorge für einen reibungslosen Ablauf. Veranstaltungen wie Bezirksmeisterschaften oder das traditionelle Kerzenschwimmen zur Weihnachtszeit lockten vor der Pandemie viele Gäste an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare