Einsatz für Nachwuchskräfte

+
Die Uelzener Firma Elmess, hier der kaufmännische Leiter Ralf Kießling in einer der Produktionshallen, beteiligt sich an einer Arbeitgeber-Initiative, die um qualifizierte Arbeitskräfte wirbt.

bs Uelzen. Die Bemühungen der Uelzener Firma Elmess, Nachwuchskräfte, Facharbeiter und vor allem Ingenieure für den eigenen Betrieb zu gewinnen, war eines der Hauptthemen während des Besuchs von Björn Thümler, dem neuen Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, vor Ort.

„Wir sind interessiert an Ingenieuren der Fachrichtung Verfahrenstechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik“, erklärte Ralf Kießling, kaufmännischer Leiter des Unternehmens für Thermosystemtechnik. „Den Bewerbern bieten wir eine lange Einarbeitungszeit. Sie können darüber hinaus umfangreiche Berufserfahrungen sammeln, da wir durchgehend Spezialanfertigungen herstellen.“ Hinzu komme ein gutes Betriebsklima, sagte Kießling. Doch Uelzen sei unter viel umworbenen Fachleuten als Lebensmittelpunkt „nicht unbedingt die erste Wahl“.

Elmess hat sich inzwischen mit anderen Uelzener Unternehmen zu einer Arbeitgeber-Initiative zusammengeschlossen, die gemeinsam um Arbeitskräfte werben. Die Kooperation mit Schulen soll intensiviert und Kontakt zu Hochschulen aufgenommen werden. Gern nahm Kießling dazu das Angebot des Uelzener Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer (CDU) an, ein Beratungstreffen der Arbeitgeberinitiative mit der Leitung der Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel und Suderburg zu vermitteln.

Die Firma Elmess ist spezialisiert auf elektrische Industrieheizkörper. „Alle unsere Produkte sind Unikate, individuell auf die Kundenwünsche abgestimmt. Für jeden Verwendungszweck ist Energieeffizienz seit jeher ein wesentlicher Maßstab“, erfuhren Thümler und Hillmer ebenso wie CDU-Kreistagsfraktionschef Claus-Dieter Reese und Jochen Springer, Kreisvorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung, vom technischen Leiter des Unternehmens, Reinhard Wagner. Hergestellt werden Elektroheizkörper und explosionsgeschützte Erhitzer. Hier ist Elmess Marktführer und vor allem tätig in der Öl- und Gasbranche. Das Unternehmen ist weltweit im Einsatz und hat Vertretungen auf jedem Kontinent.

„Lieferzeiten sind ein großes Thema für uns“, erklärten die beiden Firmenleiter und sprachen sich deutlich für den Bau der Autobahn 39 von Lüneburg nach Wolfsburg aus: „Der Weg von und nach Uelzen kostet viel Zeit. Wir hoffen sehr auf eine bessere Verkehrsanbindung unserer Region, zum einen für den Warentransport, aber auch um für Arbeitskräfte attraktiv zu sein“, bekräftigte Kießling.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare