Heiner Fricke, Harald Meyer und Hans-Herbert Hüdepohl mit Ehrennadeln ausgezeichnet

Einsatz gegen Ebola und für Uelzen

+
Heiner Fricke, Harald Meyer und Hans-Herbert Hüdepohl haben gestern Abend auf der Sitzung des Uelzener Stadtrates für ihre ehrenamtliche Arbeit Ehrennadeln erhalten. Bürgermeister Jürgen Markwardt lobte das beispielhafte Engagement.

dib Uelzen. Heiner Fricke, Harald Meyer und Hans-Herbert Hüdepohl aus Uelzen wurden gestern Abend auf der Sitzung des Uelzener Stadtrates mit Ehrennadeln ausgezeichnet. Bürgermeister Jürgen Markwardt hat die drei Ehrenamtler für ihr herausragendes Engagement gewürdigt.

Heiner Fricke

Heiner Fricke wurde die Ehrennadel für seinen beispielhaften Einsatz in Afrika verliehen. Im Kampf gegen die Ebola-Seuche hat der 48-Jährige mit einem Team der Hilfsorganisation International Search And Rescue (I.S.A.R.) Germany zwei Isolierstationen in der liberischen Hauptstadt Monrovia aufgebaut (AZ berichtete). Somit können dort 44 Patienten behandelt werden. Täglich bis zu 16 Stunden war Fricke damit beschäftigt, die Spezialzelte zu errichten. Seit knapp einem Jahr engagiert er sich bei I.S.A.R. Seit 1979 ist der Uelzener als Rettungsassistent beim Deutschen Roten Kreuz aktiv. Auch nach dem Zugunglück in Eschede war Fricke für seine Tätigkeit in der Leitstelle geehrt worden. Als Mitglied einer Blues-Band spielt er oft für den guten Zweck, zudem ist er im Kreisreiterverband ehrenamtlich tätig.

Harald Meyer

Meyer wurde die Nadel angesteckt, da er sich vorbildlich für das historische Uelzen einsetze. Seit 2009 ist er Gästeführer, zudem organisiert er die Nachtwächterführungen mit 25 Akteuren, die historische Szenen aufführen. Im nächsten Jahr werden nach Angaben der Stadt voraussichtlich 10 000 Gäste an den Führungen teilgenommen haben. [...]

Von Diane Baatani

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der gedruckten AZ.

Mehr zum Thema

Kommentare