Touristen sollen Infos über Handys abrufen können / Zu Bürgerportal wird beraten

Eine „StadtApp“ für Uelzen

+
Flensburg hat sie schon, Uelzen will sie auch: eine StadtApp für Touristen.

ib Uelzen. Sowohl die Einrichtung eines sogenannten Bürgerportals, wie es die Gruppe von WIR für Uelzen, Piraten und Bündnis 21/RRP beantragt hatte, als auch die Einführung einer barrierefreien Verschlüsselungstechnik für die elektronische Kommunikation mit der Verwaltung laut Antrag des Ratsherrn Rolf Tischer (Piraten) bedürfen noch weiterer Beratungen.

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Uelzen hat vor diesem Hintergrund eine Beschlussempfehlung an den Stadtrat in diesen Sachen zunächst verschoben. Auch der IT-Verbund, so informierte Bürgermeister Otto Lukat dazu, solle zu den beiden Themen noch gehört werden.

Einen ganz konkreten Auftrag derweil hat der Verwaltungsausschuss der Uelzener Stadtverwaltung für die Entwicklung einer sogenannten „StadtApp“ erteilt. Eine App ist eine Anwendungssoftware für Handys und ähnliche Mobilgeräte. Mit ihr, so erläutert Otto Lukat, sollten vor allem Touristen möglichst einfach und direkt die wichtigsten Informationen über die Stadt Uelzen abrufen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare