Jeder fünfte Unfall passiert wegen Ablenkung am Steuer

Eine SMS, die Leben kosten kann

+
Unfälle mit Bäumen enden häufig tödlich. Viele dieser Unglücke hätten laut dem Leiter der Unfallkommission, Andreas Dobslaw, vermieden werden können, wäre der Fahrer nicht abgelenkt gewesen. 

Uelzen/Landkreis – Von zehn Menschen, die im vergangenen Jahr auf den Straßen im Landkreis Uelzen ums Leben gekommen sind, war bei sechs ein Baum involviert. Eine Tendenz, die den Leiter der Unfallkommission Andreas Dobslaw beunruhigt.

Andreas Dobslaw, Leiter Unfallkommission

Zum Vergleich: 2017 starben im Kreisgebiet neun Menschen im Straßenverkehr, doch da war noch in „lediglich“ zwei Fällen ein Baum involviert. Den Hauptgrund für solche Unglücke sieht Andreas Dobslaw in der Unaufmerksamkeit der Fahrer: „Im Moment gehen wir davon aus, dass jeder fünfte Unfall wegen Ablenkung passiert.“

Der Klassiker sei nach wie vor das Handy. Fix noch eine Nachricht während der Fahrt eintippen, ein kurzer Anruf, schnell mal eine eingegangene Nachricht lesen – „Man sollte gut überlegen, ob wirklich jede SMS sofort gelesen werden muss“, warnt der Leiter der Unfallkommission. Diese wenigen Sekunden der Unachtsamkeit können im schlimmsten Fall das Leben kosten.

Daneben gibt es noch weitere – selbst verschuldete – Ablenkungsfaktoren: „Essen, schminken – ja sogar Körperpflege wird während der Fahrt betrieben“, zählt Andreas Dobslaw auf.

Und selbst, wenn ein Fahrer all diese Dinge hinterm Steuer sein lässt: „Auch, wenn man angespannt ist, sollte man nicht fahren“, appelliert Andreas Dobslaw an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer. Denn wenn man Ärger, Trauer oder Wut empfindet, sei man mit dem Kopf einfach nicht zu 100 Prozent im Straßenverkehr.

Ein Auto kann auch schnell zu einem geschlossenen Raum werden, in dem sich ein Konflikt entlädt: „Stellen Sie sich vor, Sie sind abends mit Ihrem Partner irgendwo unterwegs und geraten in Streit. Solche Sachen werden dann gerne auf der Heimfahrt im Auto diskutiert.“ Auch wenn es schwerfällt: „Solche Konflikte sollte man unbedingt erst zuhause austragen“, rät der Leiter der Unfallkommission.

VON SANDRA HACKENBERG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare