Eine Million Säcke im Umlauf

Sind die Wertstoffsäcke mit unzulässigem Müll befüllt, werden sie nicht abgeholt. Dann kleben die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebes orangefarbene Hinweiszettel auf die Säcke. Foto: Ph. Schulze

Uelzen/Landkreis. Seit Anfang des Jahres ist der Kreis-Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) für die Abfuhr der gelben Wertstoffsäcke im Landkreis Uelzen zuständig. Nach vier Monaten fällt die Zwischenbilanz von AWB-Leiterin Renate König positiv aus. „Die Abfuhr klappt reibungslos“, sagt sie und zollt den Bürgern Lob: „Auch die Mülltrennung funktioniert in den meisten Haushalten recht gut.“

Rund 719 Tonnen Wertstoffmüll haben die AWB-Mitarbeiter von Januar bis März eingesammelt. Auf das gesamte Jahr hochgerechnet, wären das etwa 2875 Tonnen. „Das entspricht der Müllmenge der Vorjahre“, erklärt Andreas König, der seit dem 1. April als Abfallberater beim AWB tätig ist.

Problemlos verläuft auch die Abfuhr bei den so genannten Großanfallstellen, zum Beispiel den Kliniken in Bad Bevensen, bei denen eine Vielzahl an gelben Säcken entsorgt werden muss. Dort war die Firma Alba, die bis Ende 2010 für die Abfuhr im Kreis Uelzen zuständig war, wöchentlich vorbeigekommen. „In diesen Einzelfällen wird das von uns weiter unbürokratisch bewerkstelligt“, erklärt Renate König. Für alle übrigen Haushalte bleibe es aber beim 14-tägigen Abfuhr-Rhythmus. Die gelben Säcke bringt der AWB zur Entsorgungsfirma Melosch in den Uelzener Hafen, dort werden sie zu den Sortieranlagen des „Dualen Systems Deutschland“ weitergeleitet.

Auffällig ist nach den Worten von Andreas König, dass der AWB von Januar bis April schon mehr als eine Million leerer gelber Säcke an die Verteilstellen im Kreisgebiet ausgegeben hat. „Diese hohe Zahl lässt vermuten, dass die Säcke teilweise auch zweckentfremdet werden“, meint der Abfallberater. Der Wertstoffsack dürfe nur für handelsübliche Verpackungen und nicht für andere Haushaltsartikel aus Plastik oder Metall verwendet werden. „Unsere Mitarbeiter haben aber auch schon Plastikschüsseln, Gießkannen und sogar Quietscheentchen in den Säcken gefunden. Die haben darin natürlich nichts zu suchen“, erläutert Andreas König schmunzelnd. Bislang hat der AWB etwa 1000 falsch befüllte Wertstoffsäcke nicht mitgenommen. Diese wurden mit leuchtend orangefarbenen Aufklebern versehen, die auf die falsche Befüllung hinweisen.

Leere Wertstoffsäcke sind kostenlos an 54 Stellen im Landkreis erhältlich. Zu den im aktuellen Müllkalender genannten Orten neu hinzugekommen sind Verteilstellen bei der Bäckerei Meyer in Groß Liedern und Veerßen, im Kaufmannsladen in Oldenstadt, bei der LTG-Tankstelle in Bad Bevensen, im Gemeindebüro in Emmendorf und im Imbiss von Yvonne Mai in Eimke. Dagegen gibt es beim Lebensmittelhandel Heitplatz in Emmendorf nun keine gelben Säcke mehr. Weitere Infos erteilt der AWB unter der kostenlosen Hotline 08 00-2 92 08 00.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare