Eine furiose Fete

Die Massen strömten zum Sommerfest.

Uelzen - Von Thomas Mitzlaff. „Ist das ein Wetter, haben wir ein Glück“ – Moderator Peter Hellström vermochte sein Glück gar nicht zu fassen: Pünktlich zum AZ-Sommerfest am Sonnabendnachmittag riss die Wolkendecke auf – und mehrere tausend Besucher strömt auf das Gelände der Allgemeinen Zeitung, um ein paar unterhaltsame und informative Stunden zu verbringen.

Nenas „99 Luftballons“ sang Marina Koller, die als erstes an diesem Nachmittag auf die Bühne kam und die jungen Besucher gleich auf ihrer Seite hatte. Während bei Kollers Auftritt erstmals die Hände in die Höhe gingen, bildeten sich schon vor den Ständen der Volksbank und der Firma Premio erste Schlangen – Hunderte Besucher wollten am Glücksrad drehen oder einen der heiß begehrten Luftballons in Form eines Luftschiffs ergattern. 600 solcher Exemplare wurden am Stand des Reifen- und Autoservice mit Gas befüllt, dann meldete man dort „ausverkauft“. Großer Andrang herrschte derweil auch bei den Führungen durch das AZ-Verlagsgebäude.

Scharf geschossen wurde derweil auf der Bühne – wenn auch nur mit Worten. „Schlag den Rath“ hieß es dort in Anlehnung an den Chefredakteur der AZ, Marc Rath. Dessen Team schlug sich bei den verschiedenen Aufgaben wacker, musste sich aber schließlich der Mannschaft der Uelzener Versicherung geschlagen geben. Rund um die Bühne konnten die Besucher auf kulinarisch aus dem Vollen schöpfen und seltene Haustierrassen bestaunen. Und abends spielte „Neid Klapp“ auf.

Viele Fotos und Berichte vom AZ-Sommerfest finden Sie am Montag in in einer Sonderbeilage der Allgemeinen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare