Theater an der Ilmenau besticht durch Lichteffekte in neuer Dimension

Was für eine Bühne!

+
Stolz präsentiert Fritz-Eckhard Müller, Leiter des Theaters an der Ilmenau, die neue Operafolie, die jetzt eine Vielzahl von Lichteffekten auf der Bühne ermöglicht.
  • vonMarilena Berlan
    schließen

Uelzen. Meist ist er schwarz – der Bühnenaushang eines Theaters oder Opernhauses. Für das Kabinett, ein anderes Wort für Bühnenaushang, im Uelzener Theater an der Ilmenau gilt das seit kurzem nicht mehr. Sehr zur Freude von Theaterleiter Fritz-Eckhard Müller.

„Ich habe für das Theater ein Kabinett aus Operafolie angeschafft“, berichtet er stolz und führt hinter die Kulissen der Theaterbühne.

Das Kabinett ist für das Bühnenbild sehr wichtig, damit die Zuschauer das technische Equipment nicht sehen können, so der Theaterleiter.

Als Operafolie bezeichnet man eine umlaufend vor die Wände gespannte, transparente Kunstfolie. Bevorzugt wird sie in Fernsehstudios, aber auch an Theatern eingesetzt. Durch die fehlende Struktur der Folie wirkt die Bühne deutlich größer. Die Folie kann auch als Projektionsfläche genutzt werden.

„Aufgrund der weißen Fläche können wir jetzt mit verschiedenen Lichteffekten auf der Bühne arbeiten, die für eine ganz andere Ästhetik sorgen. Man schafft während eines Stückes eine gigantische Atmosphäre.“ Laut Müller besitzt jedes gute Theater einen solchen Bühnenaushang. Diesen optischen Genuss wollte er auch dem Publikum vor Ort nicht vorenthalten.

Er träumt schon seit Langem von diesem Kabinett, und nun hat er seinen Traum wahr werden lassen. Dafür musste er tief in die eigene Tasche greifen, denn eine finanzielle Unterstützung blieb aus. Von einer österreichischen Bühnenfirma, die ihren Sitz in Deutschland hat, erwarb er nach und nach die einzelnen Folienstücke.

Wieviel er dafür insgesamt ausgegeben hat, will er nicht verraten. Er sagt nur, dass der Betrag im fünfstelligen Bereich liegt.

Um das Geld wieder zu bekommen, verleiht er den Bühnenaushang – und das Kabinett scheint gefragt zu sein: Der NDR, die IHK Wolfsburg sowie Privatpersonen haben es bereits für Veranstaltungen gemietet.

Und am Sonnabend, 6. November, kommt es erneut in Uelzen zum Einsatz. Dann wird im Theater an der Ilmenau die Lüneburger Ballettschule Wojtasik mit dem Märchenstück „Dornröschen“ auftreten und es für ihre Aufführung nutzen.

Von Marilena Berlan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare