Er war gerade erst aus der Haft entlassen worden

Einbrüche in Uelzen: 45-Jähriger in Verdacht

Blaulicht auf einem Polizeiauto,
+
Der mutmaßliche Täter wurde von einem Zeugen an der Flucht gehindert, bis die Polizei eintraf.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Ein 45-Jähriger, der erst vor Kurzem aus der Haft entlassen wurde, steht im dringenden Verdacht, in Uelzen und Lüneburg in Häuser eingebrochen zu sein.

Uelzen/Lüneburg – Der Mann wurde am Mittwoch in Lüneburg dabei beobachtet, wie er ein Wohnhaus an der Straße „Vor dem Roten Tore“ durchsuchte und von einem Zeugen an der Flucht gehindert, bis die Polizei eintraf. Zuvor soll er am gleichen Tag auch in ein Wohnhaus an der Bögelstraße in Lüneburg eingestiegen sein und dort einen Sachschaden von 3000 Euro angerichtet haben.

Nach bisherigen Ermittlungen, so formuliert es die Polizei, soll der 45-Jährige auch dringend tatverdächtig sein, die beiden Einbrüche am Dienstag am Loosekamp und an der Nordallee in Uelzen begangen zu haben. An der Nordallee war eine Terrassentür einer Wohnunterkunft aufgebrochen worden und es wurde dort Bargeld sowie ein Handy gestohlen. Am Loosekamp wurde mit einem Hammer eine Türscheibe eingeschlagen. Ob dort etwas gestohlen wurde, stand zunächst noch nicht fest.

Die Polizei leitete Strafverfahren ein. Der 45-Jährige sollte noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. nre

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare