1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Ein Koloss für Kaiser und Co.

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Mit jedem Handgriff entsteht die Bühne ein Stückchen mehr: Sie wird insgesamt eine Breite von 37 Metern haben – 19 Meter breit ist die Spielfläche für die Künstler.
Mit jedem Handgriff entsteht die Bühne ein Stückchen mehr: Sie wird insgesamt eine Breite von 37 Metern haben – 19 Meter breit ist die Spielfläche für die Künstler. Fotos: REUTER © Reuter

Uelzen – Heiko Dittmer hat die einzelnen Elemente nie gezählt. Aber er überschlägt, dass es mehr als zehntausend sein müssen, aus denen jetzt die Bühne fürs Open R 2022 errichtet werden. In zwei Tagen nehmen sie Bands zum Festivalstart am Freitag in Beschlag.

Dittmer hat die Bühne entworfen, und er ist selbst auch beim Aufbau auf dem Gelände an der Albrecht-Thaer-Straße dabei. Mit Gabelstaplern werden immer wieder aus Lkws Traversen und Metallstangen geladen. „Wir verbauen hier gut 150 Tonnen Material“, schildert Heiko Dittmer.

Über Funk wird kommuniziert. Welche Bauteile müssen wie platziert und befestigt werden? Die Spielfläche wird allein 19 mal 13 Meter betragen. Das Bühnendach wird in einer Höhe von 17 Metern zu finden sein.

Drei Tage dauert es insgesamt, bis der Metall- und Alukoloss steht. 16 Kräfte arbeiten an seinem Aufbau, zehn Stunden am Tag. Steht die Bühne, ist sie noch mit Licht- und Tontechnik auszustatten. Das übernehmen aber nicht Dittmers Leute, dafür sind eigene Firmen zuständig.

Garderoben-Bau läuft

Mit dem Bühnen-Aufbau nimmt die Almased-Arena weiter Formen an, in der Besucher das Festival erleben werden. Errichtet wurden auch schon die Pavillons für den VIP-Bereich an der Bühne. Aber es braucht auch den Backstage-Bereich, in dem sich die Künstler aufhalten. Er ist in der Jabelmannhalle gleich neben dem Festivalgelände untergebracht. Gestern laufen die Arbeiten für den Garderoben-Bau. Aus Metallrahmen und weißen Wänden, wie sie beim Messebau zum Einsatz kommen, entstehen die „Quartiere“ für die Musiker.

Dort soll es ihnen an nichts mangeln. Wie berichtet, lassen die Künstler über eine sogenannte Bühnen-Anweisung die Veranstalter wissen, welche Wünsche sie haben. Ein eigenes Catering-Team übernimmt die Aufgabe, die Künstler zu versorgen. Mehr als 20 werden es in diesem Jahr sein.

Halbes Jahr Vorplanung

Am Freitag sind mehrere Bands am Start, der zweite Tag ist neuen Tönen mit Musikern wie Lotte, Benne, Joris, oder Nico Santos gewidmet. Zum Abschluss singt Roland Kaiser seine größten Hits. Für alle drei Festivaltage sind noch Stehkarten in der AZ-Geschäftsstelle, Groß Liederner Straße 45, erhältlich.

Bis zum Festivalstart steht noch eine Menge Arbeit an. Veranstalter Ulrich Gustävel zeigt sich gestern gelassen: „Wir haben ein halbes Jahr der Vorplanung hinter uns“, sagt der Veranstalter. Jetzt würden die Räder ineinandergreifen. Zwischen 70 und 75 Kräfte sind in einem Schichtsystem im Einsatz, um das Festival vorzubereiten.

Aus Materialien, wie sie aus dem Messebau bekannt sind, entstehen die Garderoben für die Künstler.
Aus Materialien, wie sie aus dem Messebau bekannt sind, entstehen die Garderoben für die Künstler. © Reuter, Norman

Auch interessant

Kommentare