„Ein gigantisches Netz“

Großes Interesse bei der Eröffnung des Nordic-Walking Parks am Sonntag.

Uelzen - Von Barbara Kaiser. Die Zahlen sind beeindruckend und sprechen für sich: 470 Kilometer, neun Teilparks, 1063 Standorte für Übungen, 2002 Wegweiser, 126 Thementafeln und 27 Bänke zum Ausruhen. Das ist der neue, 300 000 Euro teure Nordic Walking & Fitness Park Lüneburger Heide, der gestern bei strahlendem Sonnenschein am Kreishaus mit ersten Runden, vielen Dankesworten und professionellen Erklärungen eröffnet wurde.

Acht Gemeinden und Samtgemeinden (außer Rosche und Suderburg) weisen im Landkreis Uelzen die Strecken aus. Als geistige Väter wurden Claus-Dieter Reese und Rainer Kölling aus dem Flecken Bad Bodenteich benannt, die vor ein paar Jahren auf einem Tourismustag in Osnabrück Bekanntschaft mit Heiner Schmidt, einem Nordic-Walking-Park-Planer aus dem Allgäu Bekanntschaft schlossen.

Ursprünglich nur für die Samtgemeinde Bad Bodenteich gedacht, fand sich eine fraktions-, ressort- und ortsübergreifende Interessengemeinschaft für das Projekt, das die Region für Erholungssuchende noch anziehender machen wird.

Offenbar entspreche es auch einer Nachfrage, war sich Landrat Theodor Elster sicher, dem auf seinem Heimweg, der jetzt ausgewiesene Walking-Strecke ist, schon immer Sportler begegneten. „Das Netz ist gigantisch“, freute er sich. „Es ist länger als das unserer Kreisstraßen!“ Das Ergebnis beeindruckte den Planer aus Bayern genauso, der sich den Eröffnungstag nicht entgehen ließ. Heiner Schmidt hat über 100 solcher Anlagen erdacht und ausgeführt, zurzeit ist er damit in Japan tätig.

„Ihr habt Profis im Tourismus hier, das ist nicht überall so“, schrieb er als Grußwortredner den kreisweit Engagierten in Sachen Walking-Pfad ins Stammbuch.

Weitere Hintergründe lesen Sie in der Montagausgabe der AZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare