Ein Baby! Tipps zum Beginn der Schwangerschaft

+
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Bald wird sich Ihr Leben grundlegend ändern.

Der Test war positiv, Sie sind schwanger! Vor Ihnen liegt eine aufregende Zeit. Bald werden Sie bemerken, dass sich Ihr Körper verändert. Hier einige Tipps zum Beginn der Schwangerschaft – dem vielleicht größten Abenteuer Ihres Lebens.

Gleich zum Arzt gehen

Wenn Sie durch den Urintest aus der Apotheke erfahren haben, dass Sie schwanger sind, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Gynäkologen. Er wird Sie untersuchen, die Schwangerschaft bestätigen und bestimmen, wie lange Sie schon schwanger sind.

Außerdem erklärt er Ihnen, wie es weitergeht. Sprechen Sie ihn gezielt auf Ihre Fragen an, zum Beispiel zu den Themen Ernährung oder Sport. Scheuen Sie sich auch nicht davor, ihn um Hilfe zu bitten, wenn Sie Sorgen haben. Er weiß, wo Sie Unterstützung finden.

Schwangerschaft und Ernährung

Während der Schwangerschaft sollten Sie sich abwechslungsreich und so gesund wie möglich ernähren. Essen Sie viel Obst und Gemüse und achten Sie bei den Mahlzeiten auf eine ausgewogene Mischung verschiedener Nahrungsmittel – zum Beispiel Nudeln mit Gemüse und Fisch. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat einen Leitfaden zur Ernährung in der Schwangerschaft zusammengestellt.

Verzichten Sie auf leicht verderbliche Lebensmittel und auf rohe tierische Produkte, zum Beispiel Rohmilchkäse oder nicht durchgebratenes Fleisch. Sie enthalten möglicherweise Bakterien, die Ihrem Baby schaden können. Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Arzt, ob Sie ein Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollten. Gerade zu Beginn der Schwangerschaft ist das Vitamin Folsäure wichtig für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes.

Haben Sie bisher eine Diät gemacht, sollten Sie jetzt damit aufhören. Ihr Körper braucht Energie und alle wichtigen Nährstoffen, um Ihr Baby optimal zu versorgen. Lassen Sie sich jedoch nicht dazu verleiten, „für zwei“ zu essen. Besonders in den ersten Wochen ist Ihr Baby noch winzig klein. Wenn Sie doppelte Portionen verputzen, übersteigt das Ihren Energiebedarf deutlich.

Schwanger sein bedeutet nicht krank sein

Durch Ihre Schwangerschaft steht Ihr Leben kopf. Vergessen Sie aber nicht: Sie sind nicht krank und müssen nicht auf alles verzichten.

Vielleicht haben Sie zum Beispiel Bedenken beim Thema Sport. Ihrem Körper und Ihrem Baby wird etwas Bewegung aber guttun. Viele schwangere Frauen schätzen zum Beispiel die Wassergymnastik: Sie bringen damit ihren Körper in Schwung, ohne die Gelenke zu belasten oder sich zu überanstrengen. Aber auch andere Sportarten sind in Ordnung – solange Sie sich gut fühlen und keine Schmerzen haben.

Bei Arzneimitteln ist dagegen Vorsicht geboten: Nehmen Sie Medikamente nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein und halten Sie sich genau an dessen Anweisungen.

Wichtig:
Gerade in der aufregenden Zeit zu Beginn der Schwangerschaft suchen Sie vielleicht so viele Informationen wie möglich und möchten sich austauschen. Unterhalten Sie sich mit befreundeten Müttern oder recherchieren Sie im Internet. Denken Sie aber daran: Freunde und das Internet ersetzen nicht den Arzt. Holen Sie immer den Rat Ihres Gynäkologen zu allen Themen rund um Ihre Schwangerschaft ein – besonders, wenn es um Ihre Gesundheit und die Ihres Babys geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare