Rund 500 Besucher feiern das Bienenbütteler Weinfest auf dem Marktplatz – bis 3 Uhr in der Frühe

Edle Tropfen, Magie und Tanzfieber

+
Kinder vergnügten sich bei einem neuen Spiel: Flasche grillen. Dabei zeigten sie sichtlich Freude.

Bienenbüttel. Viele Bienenbütteler haben die ganze Woche auf das Ereignis gewartet und sich danach gesehnt. Am Samstagabend war es dann endlich soweit. Um 19 Uhr startete das 21. Weinfest mit gleich zwei Premieren:

zum ersten Mal richtete die Feuerwehr Bienenbüttel das traditionelle Event aus und zum ersten Mal fand es auf dem Marktplatz statt. Und der füllte sich binnen wenige Minuten.

Rund 500 Besucher, darunter auch viele aus Lüneburg, vergnügten sich an den Wein- und Essständen oder setzten sich in gemütlichen Runden an den aufgebauten Tischreihen zusammen.

Fotostrecken vom Weinfest

Weinfest in Bienenbüttel (I)

Weinfest in Bienenbüttel (II)

Stefanie und Dirk Warnecke radelten aus Melbeck an und studierten zunächst die Weinkarte. Sie hatten die Qual aus der umfangreichen Auswahl aber entschieden sich dann für einen Rotwein, Dornfelder trocken. „Der schmeckt sehr leicht. Und mit Käsehäppchen dazu passt es“, beschrieb Weintesterin Stefanie. Ihrem Mann war die Sorte etwas zu süß, aber er freundete sich dennoch mit dem Geschmack an. „Wir sind das erste Mal hier und sind begeistert. Denn die Atmosphäre hier auf dem Marktplatz ist ganz gemütlich“, sagte Dirk Warnecke.

Auch Alexandra Bohr aus Bienenbüttel gefiel der neue Standort viel besser. „Hier gibt es mehr Sitzgelegenheiten als bei der Grundschule, wo das Weinfest in den vergangenen Jahren stattgefunden hat. Man trifft hier Leute zum Klönen und es ist schön aufgebaut.“ Sie probierte den Waberer, eine spezielle Weinsorte aus dem österreichischen Anbaugebiet. „Das ist ein typischer Sommerwein, weil er erfrischend ist. Deshalb kann man ihn gut wegschlürfen“, empfohl Stefan Kommert, Pressesprecher der Feuerwehr.

Sehr gut kam der Wein bei der „lustigen Truppe“ aus Hohenborstel an. „Das sieht man schon an der Flasche. Der schmeckt sehr gut im Abgang“, sagte Axel Möller. Er, seine Frau und fünf Bekannte hatten sichtlich Spaß beim Weinfest. „Es ist sensationell hier. Man trifft nette Leute und die Stimmung ist bombastisch“, beschrieb Volker Brunn.

Auch die jüngsten Besucher, einige Kinder hatten Spaß. Sie vergnügten sich beim Flasche grillen. Und viele Erwachsene konnten ihre Füße gar nicht mehr still halten. Sie tanzten vor einer Holzhütte, in der ein DJ Oldies, Partyschlager, aktuelle Charts und viele Sommerhits spielte. „Hier auf dem Bienenbütteler Weinfest steppt der Bär“, jubelte Besucherin Annekathrin Lippelt aus Velgen.

Kenan Tehin, der ursprünglich aus der Türkei kommt und mit seiner Schwester zusammen zu Besuch in Bienenbüttel ist, spürte eine gewisse Magie.

Um 3 Uhr am frühen Sonntagmorgen gingen dann die Musik und Lichter auf dem Marktplatz aus. Das Team der Feuerwehr war zufrieden. „Wir hatten ein super Wetter und die Stimmung war klasse“, sagte Kommert. Er freut sich schon auf das Weinfest im kommenden Jahr. Weitere Impressionen vom Weinfest sind zu finden unter:

Von Volker Althoff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare