Ach du...

. . . grüne Neune, dachte Uhlenköper, während er aus dem Bett kullerte. Wieso hatte ihn sein Handy nicht geweckt?! Die Sonne luscherte schon zum Fenster herein, er musste verschlafen haben, und ein Blick auf die Küchenuhr bestätigte das.

Das Handy! Unzuverlässiges Stück! Aber kein Wunder, dachte er sich ärgerlich. Eigentlich sollten die Dinger ja dafür da sein, kabellos und damit praktisch zu sein. Er hatte sich extra ein neues Handy geleistet, das einen möglichst starken Akku hatte. Aber das neue Gerät hat eine kürzere Laufzeit als sein vorheriges, drei Jahre altes Handy. In der Nacht hatte es seinen Geist aufgegeben, die Weckfunktion ebenso.

Uhlenköper fragt sich, inwieweit ein Mobiltelefon noch mobil ist, wenn man fürchten muss, dass die Akkus die Reise von einer Steckdose zur nächsten nicht packen. Früher wurde auf so etwas Acht gegeben, nicht auf Farbdisplay und technischen Schnickschnack. Früher war alles besser, weiß der Uhlenköper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare