Fliegende Wärmebildkamera entdeckte Tiere

Umsichtiger Landwirt rettet vier Kitze vor Mähtod – dank Drohnentechnik

+
Henning Koch konnte eines von insgesamt vier Rehkitzen aus den Mähwiesen bei Dröfennottorf retten.

ib Drögennottorf. Als vier weiße Flecken auf dem Drohnenbildschirm sichtbar werden, hat Bernd Meyer Gewissheit:

Bernd Meyer hatte die Fläche per Drohne mit einer Wärmebildkamera abgeflogen.

In den Mähweiden von Landwirt Henning Koch aus Drögennottorf liegen vier Rehkitze. Dank seiner Umsicht und dem Einsatz von Meyer konnten die kleinen Tiere mit den dunklen Knopfaugen vor dem Mähtod bewahrt werden. Die Vereinigten Saatzuchten Ebstorf (VSE) hatten den Drohnenflieger vermittelt, der gleich früh am Morgen, um 5.30 Uhr, seinen Flug gestartet hatte. Ganz behutsam näherten sich schließlich Henning Koch und seine Helfer Ralf Menke, Gerhard Koch und Björn Radtke den vier Kitzen. Sie wickelten die Tiere in langes Gras, damit kein menschlicher Geruch übertragen wurde, und legten sie in benachbarte Felder, wo ihre Mütter sie finden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare