Einwohner erlebten Druckabfall in den Leitungen

Drei Wasserrohre brechen in Uelzens Stadtgebiet

nre Uelzen. Reichlich Arbeit für die Mitarbeiter der Uelzener Stadtwerke: Insgesamt drei Wasserrohre brachen in den vergangenen Tagen im Uelzener Stadtgebiet. Einwohner mussten mit einem Druckabfall in den Leitungen leben.

Wie Unternehmenssprecherin Franziska Albrecht erklärt, standen die Rohrbrüche in keinem kausalen Zusammenhang.

Zunächst war am Freitagmorgen, 21. Dezember, gegen 8.50 Uhr an der Dieterichsstraße ein Hauptrohr gebrochen. Das Unternehmen geht davon aus, dass ein Stein unterhalb der Leitung verantwortlich für den Schaden gewesen sein könnte. Dreieinhalb Stunden dauerte es, bis die Versorgung wieder sichergestellt war.

Am Hagenskamp brach eine Leitung am Tag darauf gegen 9.15 Uhr. Hier gehen die Stadtwerke davon aus, dass durch die neu angelegte Bushaltestelle und die damit verbundenen Oberflächenarbeiten Druck auf die Leitung ausgeübt wurde, die letztlich Schaden nahm. Hier konnte die Wasserversorgung erst wieder am späten Abend hergestellt werden.

Schließlich ist an der Georg-von-Engelbrechten-Straße am Sonntag, 23. Dezember, noch ein Hausanschluss geborsten. Die Wasserleitung ist nach Unternehmensangaben durch Korrosion gebrochen. Am Nachmittag war der Schaden wieder behoben.

Rubriklistenbild: © Armin Weigel dpa/lby (Symbolfoto)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare