Feuerwehrleute löschten in Melzingen, Suderburg und Röhrsen

Drei Brände in einer Nacht

+
Unter Aufsicht abgebrannt: Die Feuerwehrleute konnten die Melzinger Grillhütte nicht vor den Flammen retten.

wb Melzingen/ Röhrsen/ Suderburg. Zu drei Feuern mussten die Brandschützer des Landkreises in der Nacht zu Mittwoch und in den gestrigen Morgenstunden ausrücken.

Auf rund 15 000 Euro schätzt die Polizei die Schadenshöhe nach dem Brand einer Grillhütte in Melzingen. Das Feuer brach gegen 23.30 Uhr aus. Trotz des Einsatzes der alarmierten Feuerwehren aus Melzingen und Ebstorf brannte die Hütte komplett nieder. Die Polizei schließt derzeit weder fahrlässige noch vorsätzliche Brandstiftung aus.

In Suderburg gerieten zwei aneinander grenzende Schuppen in der Rottannenstraße in Brand. Nach derzeitigen Ermittlungen entwickelte sich gegen 3.15 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache im Bereich mehrerer Mülltonnen in einem der Schuppen ein Feuer. Die Flammen griffen auf den angrenzenden zweiten Schuppen über. In den Holzschuppen befand sich Brennholz, so dass ein Schaden von gut 5000 Euro entstand. Ein technischer Defekt als Brandursache ist derzeit unwahrscheinlich. Die Ermittlungen dauern an.

Das dritte Mal wurden die freiwilligen Feuerwehrleute am Mittwochmorgen nach Röhrsen gerufen – in einem Stall fingen Handschuhe und Holzstücke Feuer. Sie sind nach derzeitigen Ermittlungen der Grund für den Brand in dem Heizungsraum der Scheune. Eine Anwohnerin hatte beim Nachheizen das Feuer bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Ein Feuerwehrmann, der nebenan wohnt, löschte den Brand mit einem Pulverlöscher und verhinderte dadurch Schlimmeres. Er zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu und musste ambulant behandelt werden. Gebäudeschaden entstand nicht.

Hinweise zu den drei Bränden nimmt die Polizei Uelzen unter der Rufnummer (05 81) 93 00, entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare