Revision verworfen

Douglas-Bandenmitglied Robert K. muss ins Gefängnis

+
Robert K. muss für zweieinhalb Jahre in Haft. Das Urteil wegen gefährlicher Körperverletzung ist rechtskräftig.

Uelzen. Robert K. von der sogenannten Douglas-Bande aus Uelzen muss seine Haftstrafe antreten. Die Revision des Angeklagten gegen ein Urteil des Landgerichts Lüneburg in zweiter Instanz wurde vom Bundesgerichtshof als unbegründet verworfen.

Somit ist die Jugendstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung rechtskräftig. Bis zur Ladung zum Haftantritt befindet der Verurteilte sich weiterhin auf freiem Fuß.

Mehr zur Douglas-Bande

Uelzener Ismail N. wird in den Kosovo abgeschoben

Strafe wegen Falschaussage

Erpresst oder verschuldet?

AZ-BLITZ: Abschiebung für Mitglied der Douglas-Bande

Verhandlung am Tatort

Der Fall Robert K. hat fast drei Jahre lang die Justizbehörden beschäftigt. Im Juli 2011 hatte Robert K. mit Ismail N., der bereits in der Jugendhaftanstalt Hameln eine dreijährige Jugendstrafe verbüßt und derzeit täglich damit rechnen muss, in sein Heimatland abgeschoben zu werden, auf der Gudestorbrücke in Uelzen einen damals 41-jährigen Mann lebensgefährlich verletzt. Robert K. hatte dem schwer verletzt am Boden liegenden Mann gegen den Kopf getreten. Nach dem Prozess vor der 1. Jugendkammer hatte der 21-Jährige Erfolg mit einer Revision. Sein Geständnis gegenüber einer Untersuchungsrichterin durfte aus Rechtsgründen nicht verwertet werden.

Von Diane Baatani

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare