Uelzen-Klein Süstedt. Der Unfall einer Radfahrerin auf der Kreisstraße 8 zwischen Hansen und Klein Süstedt am vergangenen Dienstag hat erneut die ...

Nach Fahrrad-Unfall: Ein Dorf steht unter Schock

Nach dem schweren Unfall einer 16-Jährigen aus Klein Süstedt wird erneut ein Radweg auf der Kreisstraße gefordert. Foto: Ph. Schulze

Uelzen-Klein Süstedt. Der Unfall einer Radfahrerin auf der Kreisstraße 8 zwischen Hansen und Klein Süstedt am vergangenen Dienstag hat erneut die Diskussionen um den Bau eines Radweges angeheizt. In einer sehr emotionalen Sitzung des Ortsrates Holdenstedt/Klein Süstedt am Mittwochabend zeigten sich Anwohner und Ortsratsmitglieder sehr betroffen über den Unfall.

Sie bekräftigten nochmals, dass sie einen Radweg für die etwa 1,5 Kilometer lange Strecke fordern.

Lesen Sie dazu auch:

"Radfahrer sollen Weste tragen..."

"Radlerin erfasst: Schwerste Verletzungen"

Am Dienstagmittag war eine 16-jährige Radfahrerin auf ihrem Heimweg Richtung Klein Süstedt von einem Autofahrer überfahren worden. Die 16-Jährige schleuderte auf die Motorhaube, gegen die Windschutzscheibe und dann in den Seitenraum. Dabei erlitt sie mehrere Brüche, unter anderem am Lendenwirbel. Nach Polizeiangaben wurde sie ins Celler Krankenhaus verlegt und mehrere Stunden lang operiert. Noch ist unklar, ob es zu Dauerschäden kommen wird. Die Ärzte seien eher zuversichtlich, dass die 16-Jährige den Unfall ohne schwere Folgen übersteht, sagt Polizeisprecherin Nicole Winterbur.

Vermutlich sei der Fahrer abgelenkt worden, fügt sie hinzu. Er habe nach dem Unfall unter Schock gestanden. Der Fahrer eines Skoda war hinter einem anderen Wagen gefahren, der auf Höhe der Radfahrerin nach links leicht ausscherte, um die Jugendliche zu überholen. Der 40-jährige Skoda-Fahrer aus Hansen hatte das vermutlich nicht registriert und die Radfahrerin übersehen. „Der Unfall macht ihm auch zu schaffen“, berichtet Winterbur. Er sei noch nicht vernommen worden.

„Dieser Weg ist immer auch von uns sehr kritisch gesehen worden“, erklärt Polizeihauptkommissar Andreas Dobslaw, Verkehrsexperte bei der Polizeiinspektion Lüneburg/Uelzen, auf AZ-Nachfrage. „Es ist eines von vielen Teilstücken im Landkreis, die wir mit ein bisschen Unwohlsein beobachten.“ Die Kreisstraße zwischen Klein Süstedt und Hansen ist ein Schulweg. Viele Jugendliche aus den Ortsteilen legen die Strecke von dort aus mit dem Fahrrad zurück.

Seit etwa fünf Jahren setzt sich der Ortsrat für diese Maßnahme ein – bislang erfolglos. Die Kreisstraße liegt in der Zuständigkeit des Landkreises Uelzen, der demnach auch für den Ausbau des Radweges zuständig ist. „Es gibt keine Planungen zu dem möglichen Radweg. Der Radweg steht auf der Prioritätenliste unter ,ferner liefen’“, erklärt Martin Theine, Pressesprecher des Kreises im Namen des zuständigen Dezernenten.

Von Diane Baatani

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare