Diese Kult-Fernsehserien sollten Sie kennen

+
„24“ und „Breaking Bad“ gehören zu den angesagtesten Fernsehserien der vergangenen Jahre.

Egal, wohin man blickt: Noch nie gab es so viele außergewöhnliche Fernsehserien. Aber wie soll man da den Überblick behalten? Wir haben für Sie drei TV-Dramen zusammengestellt, an denen Sie nicht vorbeikommen.

Fernsehen ist das neue Kino. Daran besteht kein Zweifel. Während sich Hollywood im Kreis dreht und von einer Comicverfilmung zur nächsten jagt, finden sich die spannenden Geschichten im TV. Filmstars verlassen die große Leinwand, um ihr Glück im Fernsehen zu versuchen. Dort liefern sie endlich wieder schauspielerische Glanzleistungen ab. Praktisch: Viele der Serien können Sie ganz legal im Internet schauen. Im folgenden stellen wir Ihnen einige der kultigsten Fernsehserien vor.

24 – Jack is back

Als Kiefer Sutherland 2001 das Angebot für „24“ bekam, war die Welt einfach. Erst kamen die Kinostars, dann lange nichts, und irgendwann die Schauspieler in Fernsehserien. Dementsprechend war Sutherland wenig begeistert, als ihm die Rolle des Jack Bauer in einer neuen Fernsehserie namens „24“ angeboten wurde. Er sollte sich irren. „24“ wurde ein gigantischer Hit und machte Sutherland mit 40 Millionen Dollar Gage zum bestbezahlten TV-Darsteller.

Die Serie setzte neue Maßstäbe in Sachen Spannung und war Vorreiter für den Boom der Fernsehserien der letzten Jahre. 2010 schien nach acht Staffeln jedoch endgültig Schluss zu sein. Doch Jack is back. Für eine neunte Staffel („24“: Live Another Day“) rettet Jack Bauer noch einmal die Welt. Diesmal in Europa, wo eine Terroreinheit London bedroht.

Breaking Bad – in jedem steckt ein Gangster

Schon allein die Story ist großartig: Walter White (Bryan Cranston) arbeitet als Chemielehrer und lebt ein langweiliges Leben mit Frau und Kind. Bis er eines Tages die tödliche Diagnose erhält: Krebs. Da er nicht mehr lange zu leben hat, ersinnt er einen außergewöhnlichen Plan, um seine Familie abzusichern: Er beginnt Crystal Meth zu kochen.

Darin ist er so gut, dass er zum Drogenbaron aufsteigt und merkt, dass er Gefallen an der neuen Macht findet. Kaum eine Fernsehserie wurde in den letzten Jahren so gehypt, und das vollkommen zurecht. Wenn Sie nur eine TV-Show in Ihrem Leben sehen sollten, ist es diese.

Game of Thrones – der böse Bruder von „Herr der Ringe“

Wenn Ihnen „Herr der Ringe“ immer schon zu harmlos war, suchen Sie nicht weiter: „Game Of Thrones“ ist Ihre Fernsehserie. Basierend auf den „Das Lied von Feuer und Eis“-Romanen von George R.R. Martin trifft hier seit 2011 blutige Action auf Sex, Intrigen, Machtkämpfe und einen Hauch Fantasy.

Die Serie ist opulent inszeniert und die Handlungsstränge äußerst komplex. Selbst Fans können schon mal den Überblick über die sieben Königshäuser, die um den „Iron Throne“ kämpfen, verlieren. Ein Besonderheit unterscheidet „Game Of Thrones“ übrigens von allen anderen Fernsehserien: George R.R. Martin lässt mit Vorliebe beliebte Charaktere sterben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare