Uelzener Polizei fahndet nach zwei Tätern / Fahrzeug in Müssingen gestohlen

Polizei: Diebe brechen in Juweliergeschäft ein –Außerdem: Historischer Traktor gestohlen 

+
Nach diesem historischen Traktor fahndet die Polizei aktuell. Das Fahrzeug wurde in Müssingen bei Soltendieck gestohlen.

Uelzen. In ein Juweliergeschäft an der Veerßer Straße in Uelzen brachen vermutlich zwei Täter in der Nacht zu gestern ein.

Die dunkel gekleideten Täter schlugen gegen 2 Uhr eine Schaufensterscheibe ein, griffen sich diverse Ringpaare aus der Auslage und flüchteten mit ihrer Beute. Eine Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. Es entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, (05 81) 9300, entgegen.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Mit dem Schrecken und leichten Verletzungen kommt ein junger Mann aus dem Landkreis Uelzen gestern bei einem Autounfall davon. Der 26-Jährige ist gegen 15.20 Uhr mit seinem Daihatsu auf der Kreisstraße 3 in Richtung Molzen unterwegs. Kurz hinter dem Elbe-Seitenkanal kommt er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlägt sich und bleibt in einem Feld liegen. Der Fahrer erleidet leichte Verletzungen am Arm und einen Schock. Er wird vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Am Auto entsteht Totalschaden, den die Polizei auf rund 5000 Euro schätzt. Zwar behauptet der junge Mann, er sei nur 70 km/h gefahren, aber die Polizei vermutet überhöhte Geschwindigkeit als Unfallursache.

Soltendieck/Müssingen. Nach einer landwirtschaftlichen Zugmaschine, einem roten Traktor der Herstellermarke „Zetor“ (CSSR) aus dem Jahr 1965, fahndet aktuell die Polizei. Unbekannte hatten den Traktor bereits in der Nacht zum 24. August von einem Acker südlich von Müssingen gestohlen. Spuren des Traktors konnten noch in Richtung Wiewohl an der Landesgrenze in Richtung Sachsen-Anhalt festgestellt werden. Hinweise nimmt auch hier die Polizei Uelzen unter (05 81) 93 00 entgegen.

Lüchow. Zu einer Massenkarambolage kam es Mittwochmittag auf der B 493 zwischen Loge und Woltersdorf im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte ein Landwirt auf einem angrenzenden Acker Mulcharbeiten durchgeführt, wodurch aufgewirbelter Staub zu starken Sichtbehinderungen auf der Bundesstraße führte. Mehrere Fahrzeuge krachten ineinander, sieben Personen wurden verletzt, im Einsatz waren gleich mehrere Rettungswagen. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 20 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare