Neue Kinderabteilungen für Uelzen und Oldenstadt geplant

Die Kleinen halten Einzug in Wehren

Eine Kinderfeuerwehr Uelzen soll es ab dem kommenden April geben. Auch in Oldenstadt ist eine solche Abteilung geplant. Jungen und Mädchen sollen spielerisch ans Thema Feuerwehr und deren Arbeit herangeführt werden.
+
Eine Kinderfeuerwehr Uelzen soll es ab dem kommenden April geben. Auch in Oldenstadt ist eine solche Abteilung geplant. Jungen und Mädchen sollen spielerisch ans Thema Feuerwehr und deren Arbeit herangeführt werden.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Bei der Feuerwehr Uelzen entsteht eine Kinderabteilung. Jungen und Mädchen ab sechs Jahren sollen spielerisch an die Arbeit der Brandbekämpfer herangeführt werden. Auch in Oldenstadt gibt es Pläne für eine Kinderfeuerwehr. 

Uelzen – Freiwillige Feuerwehren im Gebiet der Stadt Uelzen bauen im kommenden Jahr Abteilungen auf, in denen dann bereits Jungen und Mädchen ab sechs Jahren aufgenommen werden können. Solche Kinderfeuerwehren sind sowohl für die Schwerpunkt-Feuerwehr Uelzen als auch für die Freiwillige Feuerwehr Oldenstadt geplant.

Die Idee: Kinder bereits im frühen Alter mit der Feuerwehr vertraut machen, sodass – im Idealfall – sie sich später als Einsatzkräfte engagieren. „Es ist die Hoffnung, dass sie Spaß und Gefallen an der Sache haben, über die Jugendfeuerwehr zu einem der Aktiven werden“, so Uelzens Ortsbrandmeister Reiner Seidel.

Oldenstadts Ortsbrandmeister Markus Ebers sagt: „Sportvereine nehmen Kinder schon in frühestem Alter auf.“ Um auch seitens der Feuerwehr ein solch frühes Angebot zu machen, werde nun die Kinderabteilung eingerichtet. In Oldenstadt wird ein Start im Februar angepeilt, bei der Schwerpunktfeuerwehr Uelzen im April.

In der Wehr Veerßen sowie für Kirch- und Westerweyhe existieren bereits solche Kinderabteilungen. Ihnen angehören können Jungen und Mädchen ab einem Alter von sechs Jahren, mit zehn Jahren erfolgt der Wechsel in die Jugendabteilung. Wie Reiner Seidel sagt, würden Jungen und Mädchen in der Kinderfeuerwehr spielerisch ans Thema herangeführt. Es finde eine erste Brandschutzaufklärung statt, intensiver als das bei Besuchen von Feuerwehren in Kitas und Grundschulen passiere. „Kinder lernen schnell, sind wissbegierig“, so Seidel.

Mit Dennis und Christina Schulz habe die Uelzener Schwerpunkt-Feuerwehr auch zwei ausgebildete Erzieher an der Hand, die sich in der Kinderfeuerwehr als Betreuer engagieren wollten. Von Dennis Schulz und dem Kameraden Björn Wolff sei auch die Idee einer Kinderabteilung an ihn herangetragen worden und er freue sich über diese Initiative. Das Kommando der Wehr, dem die Pläne jüngst vorgestellt worden seien, sei sehr angetan.

Aktuell befinde man sich noch in der Abstimmung, wie häufig im Monat Angebote für die Kinderabteilung gemacht werden sollen, fest steht schon: Die Treffen sollen freitagsnachmittags stattfinden. Bis Anfang März könnten sich interessierte Familien bei der Schwerpunkt-Feuerwehr anmelden, Mitte März sei dann vor dem eigentlichen Start noch eine Informationsveranstaltung für die Kinder und ihre Eltern vorgesehen, sagt Reiner Seidel.

In Oldenstadt hat die Wehr zur neuen Kinderabteilung bereits Flyer drucken lassen, um auf das Angebot aufmerksam zu machen. Sie sollen demnächst in Umlauf gebracht werden, wie Markus Ebers erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare