Vorlesetag: Grundschüler entlocken dem Landrat private Geheimnisse

Die Detektivgeschichten des Uelzener Landrats

+
Heiko Blume (Foto: rechts) kann nicht nur sachliche Texte vortragen – auch bei Kindergeschichten findet er die richtige Betonung.

Westerweyhe. Zum guten Schluss gibt Heiko Blume im Lehrerzimmer einer jungen Schülerin noch ein Autogramm. Da ist dem Landrat die Entspannung anzumerken, hat er doch einen Auftritt in der Grundschule Westerweyhe hinter sich.

Der Landrat hat, wie andere Prominente vor ihm auch, auf Einladung von Schulleiterin Maria Lembeck vorgelesen. Und es menschelt im pickepacke vollen Klassenraum, als vier Schülerinnen der 4a plattdeutsch schauspielern. „Mein Haar sieht aus wie ein Stoppelfeld“, heißt es da, als es fürs Haareschneiden „fief Cent“ gibt – und die vorgebliche Friseurin ihr Handwerk nun wirklich nicht beherrscht. So in Schwung gebracht, kann Blume bei diesem bundesweiten Vorlesetag aus seinen Detektivgeschichten vortragen, die er mitgebracht hat. Da wird das Geheimnis um den verschwundenen Lieblings-Erdbeerjoghurt gelüftet oder ein verschwundener Haustürschlüssel wieder entdeckt. Und als Blume, textsicher und den Schülern zugewandt, die „Leselöwen“ aus der Hand legt, beginnt eine Fragerunde, die nicht nur seine Arbeit als Landrat angeht, sondern Blume auch in Privates entführt.

So bringen die Schüler in Erfahrung, was Blumes Leibgericht ist („Rinderrouladen“). Und was es Heiligabend bei den Blumes in Klein Süstedt gibt – Roastbeef.

Von Christian Holzgreve

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare