Demos nur noch online

Uelzen: Fridays for Future wechselt in die sozialen Netzwerke

Demonstrationen wie im vergangenen Jahr, finden aufgrund der Corona-Krise vorerst nicht mehr statt.
+
Demonstrationen wie im vergangenen Jahr, finden aufgrund der Corona-Krise vorerst nicht mehr statt.

Uelzen/Landkreis – Vier große Demonstrationen wurden im vergangenen Jahr in Uelzens Innenstadt unter dem Motto „Fridays for Future“ abgehalten. Am 24. April sollte die erste Kundgebung für dieses Jahr stattfinden.

„Die wird aber abgesagt“, verrät Mitorganisator Johannes Flügge. Grund dafür sei die Corona-Krise. „Es ist nicht damit zu rechnen, dass die Demo stattfinden kann. “.

Zu Beginn des Jahres wurden Mahnwachen am Alten Rathaus durchgeführt. Wenige Teilnehmer hingen Banner auf und versuchten mit Passanten ins Gespräch zu kommen. Anfang März hingen die Banner zwar noch dort – doch von Aktivisten gab es keine Spur mehr. Jetzt wurde der Protest in der Wirklichkeit komplett eingestellt. „Unter #netzstreikfürsklima demonstrieren wir jetzt bei Instagram und Facebook. Das wird auch ganz gut angenommen“, erklärt Flügge die aktuelle Krisen-Strategie der Gruppe. Eine Challenge – eine Herausforderung – zum Mitmachen sei als Nächstes geplant. „Da markiert jeder einige Freunde in einem Beitrag und die machen das auch wieder und so weiter“, verkündet der Aktivist den neuen Plan der Bewegung, ihre Forderungen im Internet zu verbreiten. acu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare