Unternehmen aus Velgen mietet die bisherigen Produktionshallen der ARD-Telenovela

Deerberg löst „Rote Rosen“ ab

+

Velgen. „Wir finden im Landkreis Uelzen nicht die dringend benötigten qualifizierten Arbeitskräfte. Deshalb ist es für uns ganz wichtig, mit unserem zusätzlichen Logistik-Standort näher an Lüneburg und vor allem Hamburg heranzurücken.“

 Mehr zum Thema

Deerberg zieht es nach Lüneburg

Mit diesen Worten begründet Stefan Deerberg, Geschäftsführer des gleichnamigen Unternehmens mit Stammsitz in Velgen, die weitere Expansion des erfolgreichen Versandhandels von Schuhen und Textilien in Richtung benachbarter Landkreis. Konkret: Deerberg mietet ab 1. Oktober 2014 die bisherigen Produktionshallen der ARD-Telenovela „Rote Rosen“ im Industriegebiet Hafen in Lüneburg. „Wir haben in den vergangenen drei Jahren unseren Umsatz auf 55 Millionen verdoppelt. Um nicht in eine Wachstumsklemme zu kommen, sind wir froh, den neuen Standort in Lüneburg für zehn Jahre zu mieten“, sagt Deerberg auf AZ-Nachfrage. Dieser langfristige Mietvertrag sei auch das entscheidende Kriterium in den Verhandlungen mit dem Vermieter, dem Immobilieninvestor Deutsche Real Estate, gewesen. Da die ARD den Auftrag zur Produktion der „Rote-Rosen-Serie nur für jeweils zwei Staffeln, also für zwei Jahre, vergibt, konnte die Produktionsfirma Serienwerft entsprechend nur kürzere Mietverträge abschließen. Während sich Deerberg über den langfristigen Abschluss freut, müssen sich die „Roten Rosen“ einen neuen Standort zum Blühen suchen.

Alles zur Expansion des Unternehmens lesen Sie in der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare