Uelzener steht vor Gericht / 44-Jährige mit Eisenstange geschlagen und gewürgt

„Das war’s, jetzt sterbe ich“

+

rast Lüneburg/Uelzen. Odeceixe gilt als einer der schönsten Orte an der Westalgarve in Portugal. Dort wurde der Urlaub einer heute 44-Jährigen zum Höllentrip. Sie hatte eine befreundete Restauratbesitzerin in deren Landhaus besucht.

Und sie soll von einem Mann derart misshandelt worden sein, dass sie dachte: ,,Das war’s, jetzt sterbe ich. “.

Vor der 4. Großen Strafkammer am Landgericht Lüneburg ist nun ein 57 Jahre alter Uelzener unter anderem wegen versuchten Mordes angeklagt. Das Opfer identifizierte ihn gestern zum Prozessauftakt als den Täter. Die Tat soll am Abend des 18. Februar 2007 gewesen sein. Die 44-Jährige sei, so sagte sie, erst einen Tag vor der Tat im Landhaus angekommen und habe den Abend alleine dort verbracht.

Sie hatte es sich mit einem Buch und Tee gemütlich machen wollen. Was dann geschah, erzählte die 44-Jährige so: „Der Hund stand plötzlich an der Tür und fing an zu knurren. Ich öffnete. Draußen unter einem Fenster kniete eine Person. Ich kriegte furchtbare Angst, ging auf den Mann zu. Ich bekam plötzlich einen Schlag wie aus dem Nichts.“ Der Schlag kam von einer ,,kuhfußähnlichen Eisenstange“. Sie wollte ins Haus flüchten: ,,Er packte mich von hinten, drehte mir immer wieder den Arm um, würgte mich – auch mit der Stange.“ Sie schaffte es, die Haustür zu schließen, aber er schlug eine Scheibe der Tür ein und kam hinterher. „Dann hat er mir immer wieder mit der Stange vor den Kopf gehauen.“ Zwischendurch habe sie das Bewusstsein verloren, habe dann auf einer Matratze gelegen, er davor mit einem Beil in der Hand. Die Frau beschrieb weiter: „Dann hatte ich das Beil in der Hand und ihm damit eins verbraten. Und dann lag er auf dem Boden.“

Später saß der Mann auf ihr, habe sie gewürgt und mit einem Buch geschlagen. Und dann kam die Aufforderung, sie solle sich in eine Ecke stellen, er würde sie töten. Bevor es dazu kam, kehrte die Restaurantbesitzerin zurück. Laut Anklage lief der Täter raus, wollte auch auf diese Frau einschlagen, sie stürzte, trat auf ihn ein und schrie, bis der Mann flüchtete.

Der angeklagte Uelzener äußerte sich gestern nicht zum Vorwurf. Der Prozess wird heute mit der Vernehmung der Restaurantbesitzerin fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare