Heute greift Regelung zum ersten Mal

Das muss man wissen zur Uelzener Marktstraßen-Sperrung

Autos fahren gestern noch die Veerßer Straße entlang: Erstmals an diesem Wochenende gilt eine Sperrung für den motorisierten Verkehr.
+
Autos fahren gestern noch die Veerßer Straße entlang: Erstmals an diesem Wochenende gilt eine Sperrung für den motorisierten Verkehr.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Das erste Mal sind an diesem Wochenende die Marktstraßen für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die AZ beantwortet heute die wichtigsten Fragen.

Uelzen – Erstmals werden an diesem Wochenende die Marktstraßen in Uelzen für den motorisierten Verkehr gesperrt. So sollen die Menschen in den Außenbereichen von Restaurants und Eisdielen die Chance haben, in Ruhe speisen zu können. Die Innenstadt soll dadurch auch eine Aufwertung erfahren. Die Sperrung geht auf einen Beschluss der Uelzener Politik zurück, der mehrheitlich gefasst wurde.

Für welchen Bereich gilt die Sperrung?

Das Gebiet umfasst jene Bereiche von Veerßer, Lüneburger und Gudesstraße, in denen mittwochs und sonnabends Stände des Uelzener Wochenmarktes zu finden sind. Die für den Markt installierten Schranken bleiben für die Zeit der Sperrung geschlossen.

Von wann bis wann genau sind die Marktstraßen für den motorisierten Verkehr gesperrt?

Nach dem Wochenmarkt am Sonnabend, der bis 14 Uhr geöffnet hat, bleiben die Schranken bis Sonntag 22 Uhr geschlossen. Danach ist wieder eine Durchfahrt möglich. Die Regelung gilt für die Wochenenden bis Oktober oder aber bis zu einem Zeitpunkt, an dem die Politik eine anderweitige Entscheidung trifft.

Sind auch die Anlieger betroffen?

Stadtsprecherin Ute Krüger erklärt: Anwohner dürfen auch während der Sperrung die Marktstraßen passieren und ihr Auto dort parken – vorausgesetzt, sie besitzen einen entsprechenden Parkausweis.

Welche Rechte haben Gäste von Hotels und Übernachtungsbetrieben an den Marktstraßen?

Eine Fahrt bis zum Übernachtungsbetrieb, beispielsweise fürs Einchecken oder Entladen von Gepäck, ist möglich. Die Autos müssten aber dann auf einem der Parkplätze außerhalb des gesperrten Gebietes abgestellt werden, so die Auskunft von Ute Krüger.

Was ist, wenn ich als Anlieger am Wochenende umziehen möchte?

Das ist möglich. Umzüge müssten auch nicht bei der Stadt angemeldet werden, so die Auskunft aus dem Rathaus.

Wenn sich jemand ein Taxi bestellen möchte oder eine Pizza, die gebracht werden soll: Ist das möglich?

Bringdienste wie auch Taxis haben bei entsprechenden Aufträgen eine Zufahrtsberechtigung.

Haben Radfahrer freie Fahrt?

Radfahrer sind nicht von der Sperrung betroffen, erklärt die Hansestadt.

Ist der Stadtbusverkehr betroffen?

Nein. Routen führen nicht durch den gesperrten Bereich.

Wie verhindert die Stadt, dass das Durchfahrtsverbot ignoriert wird?

Bürgermeister Jürgen Markwardt sagte in dieser Woche, es seien „stichprobenartige Kontrollen“ vorgesehen. Verstöße werden mit Beträgen ab 20 Euro geahndet.

Die Band „Four Shops“ wird heute von 14 bis 18 Uhr und morgen von 12 bis 17 Uhr in den Marktstraßen auftreten.

Im Zusammenhang mit der Sperrung war auch ein kulturelles Programm angekündigt worden, um noch Menschen in die Innenstadt zu locken. Gibt es dazu bereits konkrete Pläne?

Nach Auskunft des Stadtmarketings wird bereits an diesem Wochenende Musik geboten. Die mobile Band „Four Shops“, die den Charme der 1970er-Jahre wieder aufleben lässt, wird in den Marktstraßen zu erleben sein. „Das Schlagzeug in den Einkaufswagen gestellt und ab durch die Marktstraße! Unplugged und mobil zieht das ungewöhnliche Quartett über das Pflaster und geht auf eigenwillige Tour durch die Innenstadt“, so Alexander Hass, Leiter des Eigenbetriebs Kultur, Tourismus und Stadtmarketing. Durch Zufall sei die Band in der Nähe.
Er freue sich, dass sie mit dem Einkaufswagen in Uelzen Station machen würden. Die „Four Shops“ werden am Sonnabend von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 12 bis 17 Uhr in der Fußgängerzone unterwegs sein. Nach Angaben des Stadtmarketings sind weitere kleine Überraschungsaktionen während der Wochenendsperrungen geplant.

In der politischen Diskussion zur Sperrung war auch angesprochen worden, dass Gastronomiebetriebe ihre Außenbestuhlung erweitern können.

Die Möglichkeit besteht für Gastronomiebetriebe an den Marktstraßen. Interessierte können sich hierzu an die Stadtverwaltung wenden: Telefon (0581) 800 63 60.

Ist die Sperrung mit Kosten für die Stadt verbunden?

Stadtsprecherin Ute Krüger teilt mit, dass der finanzielle Aufwand für die Stadt bei monatlich 250 Euro liege.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare