Uelzener Polizei ahndet zahlreiche Verstöße gegen Kontaktbeschränkungen

Bei Corona-Party in Uelzen: Flucht aus dem Fenster

Der Hammersteinplatz gestern Mittag. In den Nächten des 24. und 25. Dezember haben sich dort mehrere junge Leute getroffen und gegen die Corona-Auflagen verstoßen.
+
Der Hammersteinplatz gestern Mittag. In den Nächten des 24. und 25. Dezember haben sich dort mehrere junge Leute getroffen und gegen die Corona-Auflagen verstoßen.
  • Bernd Schossadowski
    vonBernd Schossadowski
    schließen

Die Uelzener Polizei hat über Weihnachten zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Auflagen geahndet. Unter anderem lösten die Beamten in der Nacht zum Donnerstag eine Privatfeier in einer Wohnung in Uelzen auf.

Uelzen/Suderburg – Dort hatten sich sechs Personen aus vier verschiedenen Haushalten getroffen. Gegen alle Beteiligten wurden wegen Nichteinhaltens der Kontaktbeschränkungen Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Eine weitere Feier unterbrach die Polizei in der Nacht zum Sonnabend in Uelzen. Drei Personen aus drei Haushalten hatten sich in einer Wohnung getroffen. Ein Teilnehmer kletterte aus dem Fenster, um sich der Kontrolle zu entziehen. Dort wurde er allerdings schon von Polizeibeamten erwartet. Auch gegen diese Feiernden wurden Verfahren eingeleitet.

Überdies trafen sich in den Nächten des 24. und 25. Dezember immer wieder mehrere junge Leute mit ihren Autos an verschiedenen Orten in Uelzen, darunter auf den Parkplätzen von Baumärkten und am Marktcenter sowie auf dem Hammersteinplatz. Seitens der Polizei gab es mehrfach Gefährderansprachen. Es wurden auch Platzverweise erteilt und Verfahren wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Ein junger Mann, der beim Eintreffen des Streifenwagens hinter einigen Autos entlang krabbelte, übersah dabei weitere Beamte, die sich ihm von der anderen Seite näherten.

Polizei zieht betrunkene Fahrer aus dem Verkehr

Darüber hinaus zog die Polizei mehrere betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr. In der Nacht zum Donnerstag wurde ein 31-Jähriger in Suderburg gestoppt. Bevor ihm Blut entnommen werden konnte, leistete der Mann Widerstand und beleidigte die Beamten. Es wurden Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.

Eine weitere Trunkenheitsfahrt gab es am Samstagabend auf der B 191 zwischen Celle und Breitenhees. Dort fuhr ein 50-Jähriger Schlangenlinien, auch im Gegenverkehr. Die Polizei hielt das Auto an. Ein Atemalkoholtest ergab beim Fahrer 1,44 Promille. Ihn erwartet ein Strafverfahren, sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare