1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Commerzbank gibt Uelzener Filiale auf

Erstellt:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Commerzbank Filiale im Drei-Linden-Center an der Dieterichsstraße in Uelzen
Die Commerzbank gibt 2023 ihre Filiale im Drei-Linden-Center an der Dieterichsstraße in Uelzen auf. Bereits gestern waren die Türen geschlossen. Das sei aber zunächst nur eine vorübergehende Maßnahme, erklärt die Bank. © Reuter, Norman

Die Commerzbank gibt im kommenden Jahr ihre Filiale in Uelzen auf. Als Grund für die Schließung von Banken geben die Unternehmen unter anderem die sinkende Kundenfrequenz an.

Uelzen – Die Commerzbank gibt im kommenden Jahr ihre Filiale in der Hansestadt Uelzen auf. Das teilt das Unternehmen auf AZ-Anfrage mit. Bereits gestern waren die Türen der Filiale im Drei-Linden-Center an der Dieterichsstraße geschlossen. Lediglich zum Bereich mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker war ein Zugang möglich. Wie die Commerzbank gegenüber der AZ erklärt, sei dies zunächst eine vorübergehende Maßnahme, weil die Mitarbeiter der Filiale bereits auf andere Positionen im Unternehmen gewechselt seien.

Mit der Entscheidung der Commerzbank setzt sich das Filialsterben in Stadt und Landkreis Uelzen fort. Zuletzt hatte die Sparda-Bank ihren Standort an der Gudesstraße aufgeben, ist jetzt noch mit einem Geldautomat in der Stadt vertreten (AZ berichtete). Als Gründe für Schließungen wird von Banken angeführt, dass Kunden zunehmend Telefonie- und Online-Angebote in Anspruch nehmen würden, wodurch die Kundenfrequenz in den Filialen sinke.

In dieser Weise argumentiert auch die Commerzbank: „Heute finden über 80 Prozent der Kundenkontakte mit uns über die digitalen Kanäle statt“, erklärt Thomas Kleyboldt. Er verweist auf sogenannte Beratungscenter der Bank, über die Kunden telefonisch an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr einen Ansprechpartner erreichen können. Das soll auch der Weg für hiesige Kunden sein, wenn nun die Uelzener Filiale nicht mehr zur Verfügung steht. Zudem prüfe die Commerzbank, ob der Selbstbedienungsbereich (SB) mit Geld- und Kontoauszugsautomaten weiter bestehen bleibe, so Thomas Kleyboldt.

Nach Erkenntnissen der AZ wurden Kunden, als sie ein Beratungsgespräch in der Filiale hatten, darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Uelzener Standort aufgegeben wird. Zudem erfolgten Anrufe bei jenen Kunden, die ein Schließfach gemietet haben, dass die Anlage zurückgebaut werde. Unternehmenssprecher Thomas Kleyboldt erklärt, die Entscheidung zur Schließung der Bank sei gerade erst final getroffen worden. „Wir verstehen die Unsicherheit aufseiten der Kunden.“

Uelzen ist nicht der einzige Standort, den die Commerzbank aufgibt. Insgesamt werden 50 Filialen im Bundesgebiet im kommenden Jahr geschlossen. Wann genau die Uelzener Filiale betroffen sein wird, steht nach Auskunft der Bank noch nicht fest. Zukünftig werden im Bundesgebiet noch 400 Filialen betrieben. Dazu kommen zwölf Beratungscenter, in denen telefonisch Mitarbeiter zu erreichen sind.

Auch interessant

Kommentare