Der Kino-Vorhang hebt sich wieder

Central-Theater Uelzen präsentiert ab nächsten Donnerstag neue Filme

Kino-Chefin Renate Böhm freut sich, wenn endlich wieder Besucher in ihr Central-Theater in Uelzen strömen. Der Kino-Saal 4 wurde während der Corona-Pause rundum renoviert.
+
Kino-Chefin Renate Böhm freut sich, wenn endlich wieder Besucher in ihr Central-Theater in Uelzen strömen. Der Kino-Saal 4 wurde während der Corona-Pause rundum renoviert.

Uelzen – Ihre Augen strahlen und die Vorfreude auf die „Wiedereröffnung“ des Central-Theaters in Uelzen nach der Corona-Zwangspause ist Renate Böhm anzusehen. Ab Donnerstag, 16. Juli, hebt sich der edle, blaue Vorhang im Kinosaal 4 endlich wieder zur Vorstellung.

„Ich freue mich unheimlich darauf, dass wieder Leben ins Kino kommt“, sagt Renate Böhm, die gemeinsam mit ihrer Tochter Barbara und ihrem Schwiegersohn Jürgen Bode das altehrwürdige Uelzener Kino führt.

Der ganze Stolz der Kino-Familie des Central-Theaters ist der Kinosaal 4, der während der Auszeit auf Vordermann gebracht wurde. „Die Renovierung hatten wir schon vor rund einem Jahr geplant. Die Pause konnten wir nun dazu nutzen, das Ganze in Angriff zu nehmen“, erklärt Jürgen Bode. Der Kinosaal ist mit gemütlichen, weinorten Sesseln neu bestuhlt worden. „Durch die Einrichtung wollten wir ein bisschen Theater-Atmosphäre schaffen. Ich glaube, das ist uns gelungen“, freut sich Böhm.

An den Wänden haben alte Lampen aus dem alten „Park-Theater-Kino“ ihren Platz gefunden, die die Nostalgie der 1950er-Jahre versprühen. „Selbstverständlich haben wir die Lampen auf LED umgerüstet“, erklärt die Senior-Chefin. Auch die Beleuchtung wurde runderneuert, so kann der Saal in unterschiedliches Licht getaucht werden. Ein besonderer Clou: In der ersten Sitzreihe haben vier Liegesessel ihren Platz gefunden, in denen man gemütlich den Film anschauen kann. Durch ein neues Leitsystem am Fußboden können Gäste im Dunkeln leichter an ihren Platz zurückfinden.

In der kommenden Woche geht es mit dem regulären Kinobetrieb wieder los, wenn auch unter ganz anderen Vorzeichen. „Beim Hereinkommen muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Der Film kann dann aber maskenfrei genossen werden“, sagt Renate Böhm. In jeder Reihe können Zuschauer Platz nehmen, rechts und links von besetzten Sitzplätzen müssen allerdings zwei frei bleiben. Eintrittskarten gibt es online; die Kasse im Kino ist aber selbstverständlich geöffnet.

„Wir haben fünf neue Filme am Start, endlich“, freut sich Renate Böhm. Ein besonderes filmisches Highlight ist am Mittwoch, 22. Juli, um 19 Uhr zu sehen: „Blues Brothers – Extended Version“ – der Kultfilm mit 15 Minuten Zusatzmaterial.

Da die „Wiedereröffnung“ des Central-Theaters auf den ersten Sommerferien-Tag fällt, wird es besondere Kinofilme für Kinder geben. „Viele Familien werden ihren Urlaub zuhause verbringen und ein Kinobesuch mit den Kindern ist ein besonderes Erlebnis für die ganze Familie“, sagt Böhm. Auch das beliebte „Seniorenkino“ soll am letzten Montag im August wieder starten. Seit 58 Jahren lebt die Chefin für das Kino, aber eine so schwierige Zeit wie die Corona-Krise hat auch Böhm noch nie erlebt. „Es braucht sicherlich ein bis zwei Jahre, bevor wir Kino-Betreiber uns von diesem finanziellen Einbruch erholt haben“, sagt sie. Renate Böhm befürchtet, dass nicht alle Kinos die Verluste werden ausgleichen können. „Da werden sicher einige auf der Strecke bleiben.“ Auch sie gibt zu, dass ihr die finanzielle Zwangspause zugesetzt hat, aber ihren Optimismus hat sie nicht verloren. „Aufgeben kommt gar nicht in Frage!“ VON NICOLE LÜTKE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare