Sieben Fahrzeuge des Herstellers VDL

E-Bus-Flotte der Stadtwerke fährt ab Mitte 2022 durch Uelzen

Sieben Elektrobusse „Citea SLF - E - 120“ von VDL sollen ab Mitte 2022 emissionsfrei durch Uelzen fahren. Das Foto zeigt zwei Busse des Herstellers in Diensten der Stadtwerke Münster an ihrer Ökostrom-Ladestation.
+
Sieben Elektrobusse „Citea SLF - E - 120“ von VDL sollen ab Mitte 2022 emissionsfrei durch Uelzen fahren. Das Foto zeigt zwei Busse des Herstellers in Diensten der Stadtwerke Münster an ihrer Ökostrom-Ladestation.
  • Lars Becker
    VonLars Becker
    schließen

Der Countdown läuft: Bis Mitte nächsten Jahres wollen die Stadtwerke Uelzen ihre Stadtbus-Flotte komplett erneuert und damit auf Ökostrom umgestellt haben.

Uelzen – Seit Mitte Juli ist bekannt, dass die für den Stadtbusverkehr zuständigen Stadtwerke Uelzen ihre komplette Flotte 2022 auf Elektrobusse umstellen wollen. „Während sechs Busse zeitgleich im Stadtverkehr eingesetzt werden, bleibt einer zum Nachladen im Betriebshof“, hatte Markus Schümann, Geschäftsführer der Stadtwerke, schon vor Monaten die Pläne des Unternehmens erläutert.

Inzwischen steht das Ergebnis der Ausschreibung zur Beschaffung der E-Busse fest: „Geliefert wird die neue Flotte von dem Unternehmen VDL Bus & Coach, einem der europaweit führenden Akteure auf diesem Gebiet“, teilt Franziska Albrecht, Leitung Marketing und Kommunikation bei den Stadtwerken, auf AZ-Anfrage mit.

411 Tonnen CO2 sollen jährlich eingespart werden

Wie sie weiter ausführt, „werden ab Mitte 2022 sieben Elektrobusse für einen zukunftsweisenden ÖPNV in der Hansestadt sorgen. Durch diese Umstellung auf einen emissionsfreien Antrieb sollen rund 411 Tonnen CO2 jährlich eingespart werden. Alle Fahrzeuge fahren ausschließlich mit Ökostrom.“

Stadtwerke-Chef Schümann ergänzt: „Es ist unser Ziel, die Energieversorgung und Stadtentwicklung nachhaltig zu gestalten. Mit einem umweltfreundlichen ÖPNV, der dabei noch leistungsfähig ist, kommen wir diesem ein großes Stück näher.“

Aktuell wird der Öffentliche Personen-Nahverkehr noch mit sechs Dieselbussen durchgeführt, die nun durch die Elektromodelle ersetzt werden. Spürbare Auswirkungen hat das für die Fahrgäste der sechs Stadtbuslinien nicht, wie Franziska Albrecht bestätigt: „Änderungen für die bestehenden Buslinien ergeben sich keine. Als Subunternehmen agiert weiterhin die Regionalbus Braunschweig GmbH (RBB).“

Hohe Förderquote macht Flotten-Umstellung attraktiv

Besonders attraktiv ist die Umstellung der gesamten Busflotte für die Stadtwerke Uelzen auch deshalb, weil die Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) das Projekt mit einem Fördersatz in Höhe von 90 Prozent in Form einer Anteilfinanzierung fördert. „Die Zuwendung wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Programmgebiet Übergangsregion (ÜR) und Mitteln des Landes Niedersachsen zur Verfügung gestellt“, teilen die Stadtwerke dazu mit.

Das Unternehmen VDL Bus & Coach, das zur VDL Groep mit Sitz im niederländischen Eindhoven gehört, stieg 1993 mit dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung an der Bussparte von DAF in das Omnibusgeschäft ein. Elektrobusse fahren inzwischen in Köln, Münster, Osnabrück, Oberhausen, Bottrop, Kiel und Leipzig – teilweise auch als Gelenkbusse.

88 Busse seien in Deutschland unterwegs, 2021 sollten 175 weitere hinzukommen. Nach eigenen Angaben haben insgesamt mehr als 800 ausgelieferte Busse in zehn verschiedenen Ländern mehr als 100 Millionen elektrische Kilometer absolviert. VDL Bus & Coach habe damit einen Marktanteil von 20 Prozent in Europa.

Jeder E-Bus fährt täglich 217 bis 256 Kilometer

Die Stadtwerke Uelzen hatten zunächst zwei mögliche Einsatzkonzepte entwickelt. Das erste sah den Einsatz von sechs Elektrobussen vor, das zweite ging von sieben Elektrobussen aus, „wobei jeder Bus im Laufe des Tages zu einer ein- bis zweistündigen Ladepause zum Betriebshof zurückkehrt, während sich jeweils sechs Elektrobusse zeitgleich im Linieneinsatz befinden“. So reduziere sich die von jedem Fahrzeug täglich zurückzulegende Strecke auf 217 bis 256 Kilometer.

VDL liefert als Gewinner der Ausschreibung für Uelzen auch die Ladestationen und führt Schulungen für das Betriebspersonal durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare